Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Erster Kita-Warnstreik in der Region
Hannover Aus der Stadt Erster Kita-Warnstreik in der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.09.2015
Ab Donnerstag könnte es in der Wedemark zu streikbedingten Kitaschließungen kommen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die kommunalen Kindertagesstätten in der Wedemark werden ab Donnerstag wohl wieder bestreikt. Martin Peter, Fachbereichsleiter beim Verdi-Landesbezirk, nannte außerdem Lüneburg und Braunschweig als potentielle Streikorte, nicht aber Hannover. Verdi-Chef Frank Bsirske hatte beim Bundeskongress der Gewerkschaft in Leipzig eine mögliche bundesweite Eskalation des Tarifkonflikts bei Kita-Angestellten und Sozialarbeitern erst für Mitte Oktober angekündigt.

„Wir wollen uns auf flächendeckende Streiks betrieblich vorbereiten“, sagt Peter. Außerdem soll Druck auf Verwaltungsbeamte ausgeübt werden, die sich bisher in Verhandlungen ablehnend verhalten hätten. „Uns gegenüber hat Verdi keine Arbeitsniederlegungen angekündigt“, erklärt Hannovers Personaldezernent Harald Härke. Die Gewerkschaft habe um Gespräche gebeten, und die würden entsprechend der Kultur des Hauses auch geführt.

Nachdem die Verdi-Mitglieder das Ergebnis einer Schlichtung nicht akzeptiert hatten, fordert die Gewerkschaft von den Arbeitgebern ein neues Angebot. Verhandelt wird wieder am kommenden Montag. Bis dahin, heißt es in dem Streikaufruf für die Wedemark, müsse man mit „unkonventionellen Arbeitskämpfen“ Druck erzeugen.

Von Bernd Haase und Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei dem 19-jährigen Mann, der in der Nacht zu Sonntag zwischen Gehrden und Everloh von einem Auto erfasst und tödlich verletzt wurde, handelt es sich um einen in Hannover bekannten Rechtsextremisten.

Tobias Morchner 24.09.2015

Vorsicht vor betrügerischen Anrufen! Die Stadtwerke Hannover warnen vor Anrufern, die sich als Enercity-Mitarbeiter ausgeben und Kunden über angebliche Stromabstellungen informieren wollen. Nach Angaben von Enercity behaupten die Betrüger, dass eine Stromabstellung nur durch die Zahlung eines Geldbetrages verkürzt werden könnte.

21.09.2015
Aus der Stadt Ehemaliger Besitzer von Schloss Ricklingen - Insolvenzverfahren gegen Fuhrmann eröffnet

Vor dem Amtsgericht Neumünster ist das Privatinsolvenzverfahren gegen den ehemaligen Besitzer von Schloss Ricklingen, Wolfgang Fuhrmann, eröffnet worden. Das bestätigte Fuhrmanns Insolvenzverwalter der HAZ. Fuhrmann war im Sommer nach Eckernförde gezogen. Deshalb ist das Amtsgericht Neumünster für ihn zuständig.

Tobias Morchner 24.09.2015
Anzeige