Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ex-Polizist gesteht sexuelle Nötigung einer Prostituierten
Hannover Aus der Stadt Ex-Polizist gesteht sexuelle Nötigung einer Prostituierten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 18.06.2016
Von Tobias Morchner
Der Angeklagte Andreas T. mit seinem Verteidiger Matthias Waldraff (r.) am Mittwoch vor Gericht. Quelle: Holger Hollemann
Anzeige
Hannover

Zu Beginn der Verhandlung legte Andreas T. über seinen Verteidiger Matthias Waldraff ein umfassendes Geständnis ab. Er habe eine Prostituierte in seinem Privatwagen mit seiner Dienstwaffe bedroht, um sie zu Fesselspielen zu zwingen. Er habe der Frau großes Leid zugefügt. Nach der Tat habe er seinen Dienst bei der Polizei quittiert, um weiteren Schaden von der Behörde abzuwenden.

Der Vorfall hat sich vor etwa zwei Jahren, am 7. Juni 2014, auf einem Parkplatz auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs zugetragen. Der Beamte soll mit der Frau zunächst in seinem Wagen Sex gehabt haben. Anschließend zückte er seine Waffe und seine Handschellen und bedrohte die damals 33-Jährige. Zwei Passanten hörten die Hilfeschreie der Frau. Der Beamte wurde festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung und seines Spinds bei der Polizei stießen die Kollegen auf Munition, für die Andreas T. keine Erwerbsberechtigung besaß. Der Prozess soll am Freitag fortgesetzt werden. Dem Angeklagten droht Haft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An Hannovers Gymnasien fallen im Schnitt fünf Prozent des Unterrichts aus, der nicht vertreten wird. Rein rechnerisch sind das 1,7 Stunden pro Klasse pro Woche - zu viel findet der Stadtelternrat.

Saskia Döhner 18.06.2016

Auf der Autobahn 2 ist am Mittwochabend erneut ein Lastwagen verunglückt. Am Kreuz Hannover-Ost stieß ein Lastwagen mit einem vor ihm Fahrenden Lastwagen zusammen. Die Polizei regelt den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kommt es nicht.

15.06.2016

Die Zahl der Schwarzfahrer in Hannover ist 2015 im Vergleich zu 2014 dramatisch angestiegen. Das geht aus einem neuen Vergleich auf Basis der Kriminalstatistiken deutscher Städte hervor. Die Region gehört damit zu den Schwarzfahrer-Hochburgen. Grund dafür ist allerdings nicht, dass die Hannoveraner besonders kriminell sind. 

Tobias Morchner 18.06.2016
Anzeige