Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Linke demonstrieren gegen Ungleichbehandlung
Hannover Aus der Stadt Linke demonstrieren gegen Ungleichbehandlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:09 28.08.2016
Der Demonstrationszug auf Fahrrädern. Quelle: Isabel Christian
Anzeige
Hannover

"Wir fahren zu den Orten der Stadt, in denen die Abschottung Europas umgesetzt wird", sagt Organisationssprecher Hendrik Rethemeyer. Dazu zählen unter anderem das türkische Konsulat, die SPD-Zentrale und die Ausländerbehörde. Die Polizei ist mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz, der Haupteingang des türkischen Konsulats ist abgeriegelt.

isc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die hannoversche Bürgermeisterin und Ratsfrau Regine Kramarek erhebt schwere Vorwürfe gegen Türsteher und Betreiber des Festzelts „Gilde Island“ auf dem Schützenplatz. In Begleitung von drei Ivorern wurde sie vom dortigen Türsteher grundlos nicht ins Zelt gelassen. Nun klagt sie gegen den Wirt.

Michael Zgoll 30.08.2016

Nach seiner Äußerung zu einer möglichen Koalition mit AfD, Hannoveranern und Linken ist CDU-Fraktionschef Jens Seidel jetzt zurückgerudert: "Ich bedauere zutiefst, dass meine Äußerungen im HAZ-Forum (...) die Möglichkeit zur Interpretation eröffnet haben und nicht eindeutig genug waren".

Mathias Klein 29.08.2016

Ein Student, der bei einer Anti-Gentrifizierungs-Demonstration in Linden-Nord als Versammlungsleiter auftrat, hat für seinen Einspruch gegen einen Strafbefehl draufgezahlt. Statt 390 Euro, die die Polizeidirektion Hannover verhängt hatte, schlugen nach drei Verhandlungstagen am Amtsgericht schließlich 590 Euro zu Buche.

Michael Zgoll 29.08.2016
Anzeige