Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Falsche Polizisten und Handwerker machen Beute
Hannover Aus der Stadt Falsche Polizisten und Handwerker machen Beute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 21.09.2017
Quelle: Archiv
Hannover

Falscher Polizist bestiehlt Messegast

Am Mittwochabend hat sich ein unbekannter Mann in Hannover-Mitte als Polizist ausgegeben und von einem Messegast 700 Euro erbeutet. Der Trickbetrüger gab vor, auf der Suche nach einem Verdächtigen zu sein und kontrollierte die Personalien des 69-jährigen Messegasts. Der Mann hatte lediglich seine Kreditkarte dabei, die er dem vermeintlichen Polizisten aushändigte. Im Laufe des Gesprächs erfragte der Trickbetrüger die PIN der Karte und entwendete diese. Der 69-Jährige bemerkte den Diebstahl erst, als er Emails über verschiedene Abbuchungen erhielt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 20.30 Uhr an der Schillerstraße. Der Gesuchte ist zirka 1,65 bis 1,70 Meter groß, etwa 50 Jahre alt und hat kurzes Haar. Er trug eine braune Lederjacke und führte den falschen Polizeiausweis in einer Lederhülle in seiner Brusttasche mit sich.

Nachdem bereits am Montag ein Messegast brutal ausgeraubt wurde, ist dies bereits der zweite Zwischenfall mit Besuchern der diesjährigen Werkzeugmaschinenmesse EMO.

Falsche Wasserwerker

Am Mittwoch waren im Stadtgebiet noch weitere Trickbetrüger aktiv. Die Männer gaben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus und verschafften sich so Zugang zu verschiedenen Wohnungen. In der Nordstadt hatten die Betrüger Erfolg, in der Südstadt ist ein Mann in der Südstadt durch eine misstrauische 32-Jährige weggeschickt worden.

Nordstadt

Um kurz vor 10 Uhr morgens klingelte ein vermeintlicher Wasserwerker bei einer 89-Jährigen in der Türkstraße. Er gab vor, nach einem Wasserrohrbruch im Nachbarhaus Wände auf Feuchtigkeit überprüfen zu müssen und betrat ungebeten die Wohnung. Dort ging er zügig von Raum zu Raum und verließ die Wohnung anschließend wieder. Als die Seniorin kurz darauf ihre Geldbörse überprüfte, stellte sie fest, dass der vermeintliche Wasserwerker 90 Euro daraus entwendet hatte und alarmierte die Polizei. 

Südstadt

Bei einer 32-Jährigen an der Kortumstraße in der Südstadt klingelte gegen 14:30 Uhr ebenfalls ein falscher Wasserwerker und gab vor, Wände sowie Heizkörper zu überprüfen. Als die Mieterin misstrauisch wurde, warf sie den Trickdieb aus ihrer Wohnung. Im Laufe des Tages meldeten fünf weitere Hannoveraner ähnliche Taten bei der Polizei, unter anderem in den Stadtteilen Vahrenwald und Isernhagen. Insgesamt waren die falschen Wasserwerker viermal erfolgreich und entwendeten unter anderem Bargeld und Schmuck.

Die 32-Jährige Südstädterin beschreibt den Verdächtigen als zirka 50 bis 55 Jahre alt, etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und hager. Der Mann hat mittelbraunes, kurzes Haar und auffallend schlechte Zähne. Bekleidet war der Gesuchte mit einer blauen Jeans mit drei weißen Flecken, einem gelb-schwarz karierten Hemd und einer blauen Fleecejacke. Auch die 89-Jährige beschreibt den Täter mit ähnlicher Größe und Bekleidung. Ob es sich bei allen Taten um denselben Trickdieb handelt, steht derzeit nicht fest.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0511) 109 55 55 entgegen.

sis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Autofahrer mussten am Donnerstag auf der Autobahn 7 in Richtung Hamburg Behinderungen in Kauf nehmen. Ein Lastwagen hatte zwischen den Anschlussstellen Berkhof und Schwarmstedt rund 250 Kilo Tierlungen verloren. Zwei Fahrstreifen waren gesperrt. Mittlerweile sind die Sperrungen wieder ausgehoben

Tobias Morchner 21.09.2017

Das innovative Kulturabo "Live-Apps" der Stadt Hannover siegt beim renommierten Zukunftspreis für Kulturbildung. Mehr als 270 Bewerber aus ganz Deutschland hatten mitgemacht.

Jutta Rinas 24.09.2017

Weil Onlinehandel und Anlieferverkehr eine wachsende Verkehrsbelastung in den Städten mit sich bringen, sind neue Konzepte gefragt. Hannover soll in den kommenden drei Jahren wegweisende Ideen entwickeln.

Bernd Haase 24.09.2017