Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 498 Verstöße bei Blitzermarathon
Hannover Aus der Stadt 498 Verstöße bei Blitzermarathon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 19.09.2014
Über 17.000 Fahrzeuge wurde beim Blitzermarathon überprüft. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die vorgewarnten Autofahrer sind während des Blitzmarathons überwiegend vom Gaspedal gegangen. Während der verstärkten Kontrollen von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen waren 70 Beamte der Polizeidirektion Hannover an 33 Messstellen im Einsatz und kontrollierten insgesamt 17.984 Fahrzeuge.

498 Verkehrsteilnehmer waren davon zu schnell unterwegs und 466 bekamen eine Verwarngeld von bis zu 35 Euro. Die 32 weiteren Fahrer waren so schnell, dass die jeweilige Überschreitung ein Bußgeldverfahren nach sich zieht. Keiner der Verkehrsteilnehmer war jedoch so schnell, dass er mit einem Fahrverbot zu rechnen hat.

Niedersachsenweit waren bei rund 123 000 Messungen 4313 Fahrer zu schnell, wie das niedersächsische Innenministerium am Freitag mitteilte. Das seien deutlich weniger Verstöße also sonst. An Tagen, an denen die Kontrollen nicht angekündigt sind, sei etwa jeder 9. kontrollierte Fahrer zu rasant unterwegs, während des Blitz-Marathons sei nur jeder 29. Lenker zu schnell gewesen.

Richtig Gas gegeben hatte ein Autofahrer auf der A 27 bei Achim (Landkreis Verden). Er war laut Polizei mit 203 Sachen unterwegs, erlaubt waren 120.

Hintergrund für den 24-Stunden-Blitzmarathon, der bundesweit stattfand, ist die wachsende Zahl an Verkehrstoten. Mit der Aktion will man die Autofahrer für das Thema Raserei sensibilisieren. Raser sind für den Großteil der schweren Unfälle verantwortlich.

fgr/lni

Die Einwohnerzahl in der Region Hannover wird bis zum Jahr 2030 zunehmen. Ein deutliches Bevölkerungswachstum erwartet dabei die Stadt Hannover, die dann 543.600 Einwohner haben könnte. Das geht aus der Bevölkerungsprognose hervor, die Landeshauptstadt und Region Hannover gemeinsam vorgelegt haben.

02.03.2016
Aus der Stadt Islam-Verbände organisieren bundesweit Friedensgebet - De Maizière besucht Moschee bei Hannover

Verbrechen islamistischer Terrorgruppen im Irak und in Syrien bereiten Sorgen - auch in Deutschland. Deutsche Islam-Verbände organisieren daher bundesweit ein Friedensgebet. Innenminister der Maizière besucht eine Moschee bei Hannover.

19.09.2014

Hinrich Wilhelm Kopf, Hannah Arendt - weil Hannover beim Umbenennen von Straßen und Plätzen gerade so schön in Schwung ist, hat der hannoversche Sänger und Kabarettist Matthias Brodowy jetzt laut (im Internet) über einen weiteren Namen nachgedacht: Dietrich Kittner.

Volker Wiedersheim 21.09.2014
Anzeige