Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fast jeder zweite Fernbus weist Mängel auf
Hannover Aus der Stadt Fast jeder zweite Fernbus weist Mängel auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:03 16.07.2015
Von Tobias Morchner
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

So stellten Zollfahnder mit einem mobilen Röntgengerät im Gepäck einer 59-jährigen Frau, die von Riga nach Paris unterwegs war, fast 40.000 in Deutschland unversteuerte Zigaretten der Marke Winston Red sicher. Die mutmaßliche Schmugglerin gab an, die Zigaretten bei einem Zwischenstopp in Polen erworben zu haben. Sie erhielt einen Steuerbescheid in Höhe von 8523 Euro und konnte anschließend ihre Reise fortsetzten – mit einem anderen Bus allerdings. Denn das ursprüngliche Gefährt hatte sich schon wieder auf den Weg nach Paris gemacht.

Auch bei Busfahrern ahndeten die Kontrolleure zahlreiche Vergehen. Bei neun von insgesamt 20 überprüften Fernbussen stellten sie 34 Verstöße insbesondere gegen die Vorschriften zu den Lenk- und Ruhezeiten fest. So wurden beispielsweise zwei der Busse ohne die erforderliche Fahrerkarte betrieben, ein weiterer Busfahrer hatte sich offenbar nicht an die vorgeschriebenen täglichen und wöchentlichen Ruhezeiten gehalten. In 21 weiteren Fällen fehlten die erforderlichen Arbeitszeitnachweise vollständig.

Trotz der zahlreichen Verstöße bei der Kontrolle am Mittwoch ist die Polizei zuversichtlich. Die Anzahl der festgestellten Vergehen sei im Vergleich mit den vorherigen Kontrollen am ZOB zurückgegangen, teilte die Behörde mit. Bei einer Überprüfung der Fernbusse im März des vergangenen Jahres wiesen von 21 Fahrzeugen 14 Mängel auf. Insgesamt ahndeten die Kontrolleure damals 104 Verstöße gegen die Vorschriften.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Schostok: "Wollen keine Provokation" - Doch keine Flüchtlinge auf Waterlooplatz?

Die Stadt Hannover will am Waterlooplatz als Standort für Flüchtlingsunterkünfte nicht um jeden Preis festhalten. „Wir wollen keine Provokation“, sagt Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) im Gespräch mit der HAZ. Wenn der Standort nicht durchsetzbar sei, dann werde die Stadtspitze das akzeptieren.

Andreas Schinkel 19.07.2015
Maschseefest Hannover Das Programm fürs Maschseefest - Alles klar für den Urlaub am See

Was machen bloß die Stewardessen am See? Das 30. Maschseefest steht an – Begleitpersonal jeglicher Art für eine „Weltreise in 19  Tagen“ kann da nicht schaden. Musik für (fast) jeden Geschmack, kulinarische Angebote von Sushi über Tapas bis Monkfish und viel Unterhaltung locken vom 29. Juli bis 16. August an Hannovers Haussee.

Bärbel Hilbig 16.07.2015
Aus der Stadt Ausstellung über Stadtentwicklung - Kinder lernen Hannover im Museum kennen

Wie Hannover wurde, was Hannover ist: Das Historische Museum zeigt Kindern in einer Mitmach-Ausstellung "Erklär mir mal Hannover!", wie sich die Stadt gestalten lässt. Ein Highlight der Ausstellung ist das „Planungsbüro Klagesmarkt“: Am Spieltisch können Kinder hier den Platz umgestalten, der auch im wirklichen Leben gerade bebaut wird.

Simon Benne 19.07.2015
Anzeige