Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Fernwärmepreis sinkt heute trotz neuer Gebühr

Stadtwerke Hannover Fernwärmepreis sinkt heute trotz neuer Gebühr

Gute Nachricht für Tausende Nutzer von Fernwärmeheizungen zum Beginn der Heizperiode: Die Stadtwerke senken den Wärmepreis - geringfügig nur, aber immerhin steigt er nicht. Mit heutigem Datum müssen die Kunden durchschnittlich 1,22 Prozent weniger zahlen.

Voriger Artikel
Das war der Morgen in Hannover am 1. Oktober
Nächster Artikel
Cruses Buchhandlung feiert 200. Geburtstag

Viele Tausend Privathaushalte sind an das 315 Kilometer lange Fernwärmenetz in Hannover angeschlossen. 

Quelle: dpa

Hannover. Der sinkende Fernwärmepreis ist umso ungewöhnlicher, als dass die Stadt wegen ihrer angespannten Finanzen entschieden hat, erstmalig Konzessionsgebühren dafür zu erheben, dass die Fernwärme unter kommunalen Straßen und Bürgersteigen durchgeleitet wird. Weil es zugleich aber Preissenkungen bei Energie gegeben hat, die die Stadtwerke auch an Fernwärmekunden weitergeben müssen, sinkt der Preis mit heutigem Datum um durchschnittlich 1,22 Prozent.

Viele Tausend Privathaushalte, aber insbesondere auch Einrichtungen wie Krankenhäuser, Verwaltungen und Schulen sind an das 315 Kilometer lange Fernwärmenetz in Hannover angeschlossen. Sie erhalten Heizenergie gewissermaßen als „Abfallprodukt“ aus der Stromerzeugung der hannoverschen Kraftwerke.

Der Preis pro Kilowattstunde setzt sich aus einem komplizierten, gesetzlich festgelegten Schlüssel zusammen, in den Gas- und Kohlepreise einfließen, aber etwa auch der Investitionsgüterindex oder der Index für Zentralheizungen. Dieser sogenannte Arbeitspreis sinkt um 1,79 Prozent.

Die Konzessionsabgabe hingegen ist für Fernwärmekunden neu. Bei Gas und Strom wird der Obolus bereits seit Jahrzehnten erhoben. Ob er auch für Fernwärme gelten soll, hatte zwischenzeitlich Zerwürfnisse in der Ratspolitik ausgelöst, denn eigentlich ist aus Klimaschutzgründen gewollt, dass Anreize zum Bezug von Fernwärme gesetzt werden. Der Haushalt stand am Ende dagegen. Jetzt werden 0,32 Cent pro Kilowattstunde Fernwärme erhoben, dadurch steigt der Preis um 0,19 Prozent. Nach Angaben von Stadtwerke-Sprecherin Bianca Bartels bedeutet das - abhängig vom Abnahmeverhältnis des Kunden - eine durchschnittliche Preissenkung um 1,22 Prozent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Beamten-Demo in der City

Niedersachsens Beamte fordern mehr Gehalt und Weihnachtsgeld. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat für deshalb in Hannover zu einem Demonstrationszug zum Finanzministerium aufgerufen.