Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Brandstifter zünden Expo-Wahrzeichen an
Hannover Aus der Stadt Brandstifter zünden Expo-Wahrzeichen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 15.06.2014
Von Tobias Morchner
Die Feuerwehr rückte mit zwei Löschzügen aus, weil dichter Rauch über dem Gebäude aufstieg. Quelle: dpa
Hannover

Wegen eines Feuers im ehemaligen holländischen Pavillon ist die Feuerwehr am Sonnabend mit einem Großaufgebot zum Expo-Gelände ausgerückt. Passanten hatten gegen 20.30 Uhr eine Rauchsäule von der obersten Plattform des für die Weltausstellung im Jahr 2000 errichteten Gebäudes aufsteigen sehen. Da die Rauchschwaden bereits weithin sichtbar waren, erhöhte der Einsatzleiter noch auf der Fahrt zum verwaisten Gebäude die Alarmstufe auf zwei, sodass ein zusätzlicher Löschzug zum Expo-Gelände geschickt wurde. Insgesamt waren 76 Helfer und 23 Fahrzeuge vor Ort.

Im ehemaligen Holländischen Pavillon ist am Sonnabend offenbar ein Feuer ausgebrochen. Vom obersten Stockwerk des leerstehenden Gebäudes stieg am Abend Rauch auf.

Die ersten Feuerwehrmänner, die mit Atemschutzausrüstung die oberste Ebene des Pavillons in etwa 40 Metern Höhe erklommen hatten, sahen, dass dort ein runder Schuppen mit einem Durchmesser von rund zehn Metern in Flammen stand. Das Feuer hatte bereits auf die Dachkonstruktion aus Teerpappe übergegriffen. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig: Zunächst musste der Aufbau zersägt werden. Erst dann konnten die Flammen und sämtliche Glutnester im Dach bekämpft werden. Die Feuerwehr ließ dazu eine sogenannte Teleskopmast-Hebebühne seitlich des brennenden Pavillons aufbauen, damit die Einsatzkräfte auch von dieser Plattform aus gegen die Flammen vorgehen konnten. Erst gegen 1.30 Uhr waren alle Glutnester gelöscht, sodass die Brandbekämpfer wieder abrücken konnten.

Die Ursache für den Brand steht bislang noch nicht fest. Die Kripo wird erst am Montag die Ermittlungen aufnehmen. Es gilt allerdings jetzt schon als wahrscheinlich, dass der Brand vorsätzlich oder fahrlässig gelegt worden ist. Der holländische Pavillon ist mit einem Bauzaun gesichert. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass Unbefugte auf das Gelände gelangen. Doch die Absperrung hält längst nicht alle ab. So nutzen beispielsweise Geocacher oder Fotografen das Expo-Bauwerk gern für ihre Zwecke.

Am Wochenende kursierten im Internet bereits Gerüchte, dass möglicherweise enttäuschte spanische Fußballfans das Feuer auf dem Pavillon gelegt haben könnten. Die Niederländer hatten die spanische Elf, den amtierenden Welt- und Europameister, bei der WM in Brasilien am Freitagabend mit 5:1 gedemütigt. Den Ermittlungsbehörden zufolge gibt es aber keine Anzeichen für diese These. Die Polizei geht stattdessen von Vandalismus aus, wie es ihn auf dem verwaisten Areal immer wieder gebe.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 41 Abiturienten der Internationalen Schule am Maschsee haben am Sonnabend ihre Zeugnisse erhalten. 30 von ihnen bestanden das Abitur sogar mit Auszeichnung.

14.06.2014

Die Expo-Plaza im Farbenrausch: Tausende junger Leute haben sich am Sonnabend mit bunten Farbbeuteln beworfen und zu elektronischer Musik das Holi-Fest gefeiert.

Mathias Klein 15.06.2014

Ist Sonne gut für die CDU? Kann die SPD im Regen gewinnen? Den Regionspräsidentenwahlkampf zwischen Hauke Jagau und Axel Brockmann prägen im Endspurt erstaunliche Themen.

Simon Benne 17.06.2014