Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Explodierter Akku löst Brand in Parkhaus aus
Hannover Aus der Stadt Explodierter Akku löst Brand in Parkhaus aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 08.02.2017
Quelle: Droese
Anzeige
Hannover

Die Explosion eines Akkus für ein sogenanntes Pedelec hat am Dienstag ein Geschäft in der Innenstadt vollständig zerstört. Die Batterie war um kurz nach 11.30 Uhr in Inneren des Ladens Orange Bike Concept in der Osterstraße aus bislang unbekannter Ursache in die Luft geflogen. Nur Sekunden später stand der komplette Laden im Erdgeschoss des Parkhauses Osterstraße in Flammen, der Rauch hüllte auch das darüber liegende Parkhaus Osterstraße ein. Der Inhaber und ein Kunde des Fahrradgeschäftes konnten sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Im Parkhaus an der Osterstraße kam es am Dienstagmittag zu einem Brand.

Als die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr vor dem Geschäft eintrafen, quollen bereits dicke Rauchschwaden aus den Fenstern des Fachgeschäfts. Die Rauchsäule war in vielen angrenzenden Stadtteilen zu sehen, ein beißender Brandgeruch durchzog die gesamte Innenstadt. Einen Autofahrer konnte die Feuerwehr in letzter Sekunde per Drehleiter von einem über dem betroffenen Geschäft gelegenen Parkdeck retten, bevor der Rauch des Feuers sich im gesamten Parkhaus verteilte. Anschließend suchten mehrere Feuerwehrtrupps mit schwerem Atemschutzgerät zweimal alle Parkdecks ab, trafen aber niemanden mehr an.

Wie kann ein Pedelec-Akku explodieren?

Zeitgleich gingen weitere Einsatzkräfte gegen den Brand im Fahrradgeschäft vor. Es gelang ihnen, ein Übergreifen des Feuers auf andere Bereiche des Gebäudes zu verhindern. Das Geschäft brannte jedoch vollständig aus.

Fahrzeuge können wieder abgeholt werden

Fahrzeuge in dem Parkhaus wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen, am Gebäude entstand nach Schätzungen der Polizei jedoch ein Schaden von rund 500 000 Euro. Am Dienstagnachmittag blieb das Parkhaus für Autofahrer gesperrt, Brandexperten der Versicherung begutachteten das Gebäude. Die Menschen, die ihr Fahrzeug dort abgestellt hatten, konnten ihre Auto noch am Nachmittag wieder abholen. „Ich gehe aber davon aus, dass die Parkdecks am Mittwoch wieder allen zur Verfügung stehen“, sagte Karsten Klaus, Geschäftsführer des Konzerns Hanova, der das Parkhaus betreibt.

Der Inhaber des E-Bike-Geschäfts war im Mai 2016 mit seinem Laden von der Vahrenwalder Straße in die Osterstraße umgezogen. Es handelt sich dabei um eine von insgesamt drei Filialen der Kette Orange Bike Concept, die ihren Hauptsitz in Karlsruhe hat. Geschäftsführer Steffen Kloiber zeigte sich geschockt über den Verlust der Filiale. „Wir waren deutschlandweit die ersten, die E-Bikes auf den Markt gebracht haben“, sagte er im Gespräch mit der HAZ. Die Explosion des Akkus kann sich Kloiber nicht erklären. „Wir tappen da im Dunkeln – andererseits wissen wir auch, dass sogar ein Elektroauto von Tesla in Flammen aufgehen kann“, sagt Kloiber. Für ihn wird es in den kommenden Tagen darum gehen, genau herauszufinden, welcher Akku von welchem Hersteller explodiert ist. „Das wird auch unsere Versicherung schwer interessieren“, sagt Kloiber.

Obwohl die Polizei das Gebiet um das Parkhaus weiträumig abgesperrt hatte, mussten die Geschäfte in der Sperrzone nicht geräumt werden. In der Änderungsschneiderei Siwana etwa blieben deswegen die Kunden bis 14.30 Uhr weitgehend aus.

Antje Krause, Geschäftsführerin von Le Coq, konnte das Parkhaus vor lauter Qualm nicht sehen, obwohl ihr Geschäft kaum 100 Meter von der Brandstelle entfernt liegt: „Es qualmte so schlimm, es kam aus allen Löchern und zog über das gesamte Gebäude“, erzählt sie. Ihr Auto habe den ganzen Tag im Parkhaus gestanden. Wie es jetzt nach dem Brand aussieht, möchte sie lieber gar nicht wissen.

Von Tobias Morchner 
und Tamy Beyeler

Ob Landeshauptstadt oder City of Music, Hannover hat einiges zu bieten. Und das auch für den kleinen Geldbeutel: Charmante Orte, freier Museumseintritt oder kostenlose Fortbildungen – wie man in Hannover für wenig Geld viel erleben kann, haben wir hier zusammengetragen. 

07.02.2017

Der Fall um verkaufte Prüfungslösungen für angehende Juristen hatte 2014 bundesweit Schlagzeilen ausgelöst. Auch nach der Verurteilung des Richters schlug die juristische Aufarbeitung des Falls weiter Wellen. Nun ist ein Schlusspunkt in Sicht.

07.02.2017

Ein Vater, der mehrere Klassenkameradinnen seiner Tochter unsittlich berührt haben soll, muss sich seit Montag vor dem Landgericht wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verantworten. Drei von zehn Taten soll der 41-Jährige auf einem Spielplatz in Herrenhausen begangen haben, einige Übergriffe in seiner Wohnung in Stöcken.

Michael Zgoll 10.02.2017
Anzeige