Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spendenaktion hilft dem Verein Paulinchen

Feuerwehr-Eishockey-Liga Spendenaktion hilft dem Verein Paulinchen

Spendenaktion zum Saisonauftakt der Feuerwehr-Eishockey-Liga: 807 Zuschauer besuchten das Spiel der Hannover Firebugs gegen die Elbepiraten aus Hamburg. Ein Gewinner stand von Anfang an fest: Der Verein Paulinchen, der sich für brandverletzte Kinder einsetzt. 

Voriger Artikel
Niels von Brevern ist der beste Nachwuchskoch
Nächster Artikel
Das ist Hannovers neue Plattform für Bürgerengagement

Mannschaftsfoto: Das Eishockeyteam der Berufsfeuerwehr Hannover vor dem Spiel.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Normalerweise müssen sie sich mit Feuer auseinandersetzen, aber auch auf dem Eis ist Hannovers Berufsfeuerwehr in ihrem Element. Davon überzeugten sich am Sonnabend genau 807 Zuschauer beim Saisonauftakt der Feuerwehr-Eishockey-Liga. Für Betriebssport ist das eine beachtliche Zahl. Zu Gast hatten die Hannover Firebugs die Elbepiraten aus Hamburg.

Als Sieger stand schon vor dem Spiel der Verein Paulinchen fest, der sich für brandverletzte Kinder einsetzt. Denn er profitiert von einer Wette. „Normalerweise kommen 200 bis 300 Zuschauer zu unseren Spielen“, sagt Spartenleiter Dennis Bennecke.

Diesmal hatten seine Firebugs aber eine Stadionwette mit dem Fanprojekt der EC Hannover Indians, „ECHte Hannoveraner“, abgeschlossen. „Wir wetten, dass ihr es nicht schafft, zu diesem Spiel 1500 Zuschauer ins Stadion zu locken“, lautete die Herausforderung an das Fanprojekt. Als Wettverlierer mussten die Indians-Fans am Abend beim Heimspiel ihrer Mannschaft Wunderkerzen für den Verein Paulinchen verkaufen. Auch die Besucher, die ins Stadion strömten, ließen am Eingang Geld in die Spendendosen fallen.

Für die Hannover Firebugs begann der Saisonstart mit einer Niederlage. Sie verloren gegen ihre Hamburger Kollegen 4:7.

cli

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.