Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Feuerwehr Lehrte kritisiert Straßenbaubehörde

Schlechte Informationspolitik Feuerwehr Lehrte kritisiert Straßenbaubehörde

Die Freiwillige Feuerwehr Lehrte übt heftige Kritik an der Informationspolitik der Landesbehörde für Straßenbau. Benachrichtigungen über größere Autobahnbaustellen im Zuständigkeitsbereich der Lehrter Einsatzkräfte würden seit Jahren viel zu spät verschickt, die Planungen dadurch massiv erschwert.

Voriger Artikel
Das ist am Sonntag in Hannover los
Nächster Artikel
Beim Drachenfest auf dem Kronsberg fehlt der Wind

"Da gehen kostbare Minuten verloren": Die Lehrter Feuerwehr fürchtet, selbst im A-2-Stau stecken zu bleiben.

Quelle: Dillenberg

Hannover. „Von der aktuellen Baustelle zwischen Lehrte und Hämelerwald habe ich beispielsweise erst aus der Zeitung erfahren“, sagt Stadtbrandmeister Jörg Posenauer. Die Landesbehörde will ihr Informationsmanagement künftig verbessern.

Seit Jahren ist die Lehrter Feuerwehr, die im vergangenen Jahr für ihre besonderen Leistungen mit Conrad-Dietrich-Magirus-Award, dem sogenannten „Feuerwehr-Oscar“, ausgezeichnet wurde, durch die zahlreichen Einsätze auf der  Autobahn 2 stark belastet. Die Zahl der Unfälle steigt regelmäßig an, wenn Baustellen auf der vielbefahrenen Ost-West-Tangente eingerichtet werden und die Arbeiten monatelang dauern.

„Rettungsgassen können bei einem Unfall in diesem Bereich nicht gebildet werden, weil die Fahrbahnen durch die Baustelle verengt sind und der Standstreifen fehlt“, sagt Posenauer. Die Folge: Die Feuerwehr steht mit ihren Fahrzeugen oft selbst im Stau, der sich an der Unfallstelle gebildet hat. „Dann müssen wir die Kollegen aus Hämelerwald alarmieren, dass sie von der anderen Seite an die Unfallstelle heranfahren – dabei gehen kostbare Minuten verloren“, sagt der Stadtbrandmeister.

Zu spät an der Unfallstelle?

Mehrfach ist Jörg Posenauer bereits bei der Landesbehörde vorstellig geworden. Geändert hat sich an der Informationspolitik bislang nichts. „Diese Ignoranz kann dazu führen, dass wir eine Unfallstelle nicht rechtzeitig erreichen und Menschen streben“, sagt Posenauer.

Die Landesbehörde für Straßenbau hat auf Nachfrage der HAZ angekündigt, die Feuerwehren künftig besser über geplante Baustellen informieren zu wollen. Bislang erhalten die Einsatzkräfte die Informationen eine Woche zuvor – so wie alle Zeitungen und Radiosender auch.

„Einmal im Jahr gibt es bei uns eine große Vorbesprechung über die anstehenden Baustellen, da sitzen selbstverständlich auch Vertreter der Feuerwehren mit am Tisch“, sagt Friedhelm Fischer von der Landesbehörde. Er sieht aber auch die einzelnen Kommunen in der Pflicht. „Sie werden von uns ebenfalls rechtzeitig über große Bauvorhaben informiert und sollen diese Nachrichten auch an die jeweiligen Feuerwehren weitergeben“, sagt Fischer.   

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Obike in Hannover

Der Leihfahrradanbieter Obike startet in Hannover.