Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Feuerwehr-Taucher bergen Toten aus der Leine
Hannover Aus der Stadt Feuerwehr-Taucher bergen Toten aus der Leine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 02.08.2011
Mit Booten und Tauchern hat die Feuerwehr am Montag einen toten Mann aus der Leine geborgen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Gegen 21.30 Uhr hatten Passanten in der Nähe von Lorettas Biergarten beobachtet, wie ein Mann in der Leine trieb und sie nach Zeugenaussagen "teilnahmslos ansah". Sie riefen die Feuerwehr an, die umgehend ein Großaufgebot an den Fluss schickte. Mit Hilfe von Mitgliedern der Tauchergruppe suchten die Feuerwehrleute den Fluss und den Uferbereich systematisch ab.

Zur Galerie
Am Montag haben Taucher der Feuerwehr Hannover einen toten Mann aus der Leine geborgen. Nach Behördenangaben ist der etwa 50-Jährige ertrunken.

Gegen 23.15 Uhr entdeckten sie schließlich den leblosen Körper ganz in der Nähe des Biergartens. Ein anwesender Arzt konnte nur den Tod des etwa 50-jährigen Mannes feststellen.

Zur Todesursache und der Identität des Mannes konnten die Rettungskräfte am frühen Dienstagmorgen noch keine Angaben machen.

vmd/frx/sta

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung ist unter 65 untersuchten Regionalzeitungen in Deutschland die zweitbeste. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Expertenbefragung der Universität Hamburg.

27.07.2012

Mittels Computeranimation wurde der Tyrannosaurus Rex zum Leben erweckt – in 3-D wartet er im Landesmuseum auf einen Besuch. Mediendesigner der Fachhochschule Hannover ließen ihn in einem Animationsfilm auferstehen.

02.03.2016

Wie beliebig Mitarbeiter von Behörden entscheiden können, haben zwei Frauen recht deutlich zu spüren bekommen, weil sie in Burgdorf-Ehlershausen gemeinsam zu Fuß einen Bahnübergang überquerten, obwohl die Ampel für sie Rot anzeigte. Eine soll nun zehn, die andere 350 Euro Strafe zahlen.

01.08.2011
Anzeige