Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Schäuble macht CDU-Wahlkämpfern Mut

Finanzminister spricht im Cavallo Schäuble macht CDU-Wahlkämpfern Mut

„Wir können jede Aufgabe meistern – wenn wir Kurs halten“, sagt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im voll besetzten Cavallo – und erntet viel Applaus. Knorrig und pointiert teilt er gegen „Linke, Grüne und Sozialdemokraten“ aus. Ganz so, wie es eben sein soll beim Wahlkampfauftakt.

Voriger Artikel
Neue Kletterhalle eröffnet in Hannover
Nächster Artikel
Kindesentziehung: Haftstrafe für Vater ist rechtmäßig

Wolfgang Schäuble hält eine Rede im Cavallo.

Quelle: Heidrich

Hannover. Wobei Auftakt nicht wirklich stimmt – CDU-Kanzlerin Merkel war schon Mitte August zum Wahlkampf in Steinhude. Zwei Wochen vor der Bundestagswahl nun aber muss der Zug allmählich Fahrt aufnehmen. Und da ist Schäuble der richtige Redner. Er gefällt sich in der Rolle dessen, der alles schon einmal gehört hat und sich ein klares Urteil bilden kann. „Preisstabilität tut mehr für soziale Gerechtigkeit als das gesamte Geschwätz von Rot-Rot-Grün“, ätzt er in Richtung des politischen Gegners. Alles, was man aus diesem Lager höre, sei „Verantwortungslosigkeit“ und „Blödsinn“, und SPD-Spitzenkandidat Schulz habe „wirklich keine Ahnung“, etwa was Notwendigkeiten bei den Bildungsausgaben betreffe. Die etwa 320 Gäste der CDU-Veranstaltung honorierten das mit viel Applaus.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) war am Mittwochabend in Hannover zu Gast und hat im Cavallo gesprochen.

Zur Bildergalerie

Etwas Neues werde es an diesem Abend nicht geben, das sagte Schäuble gleich zu Beginn. Nach acht Jahren „solider Finanz- und Wirtschaftspolitik“ müsse er nichts Neues versprechen. Beim Antritt Merkels sei Deutschland der „kranke Mann Europas gewesen, heute hören wir gelegentlich Klagen, dass Deutschland zu stark sei“. Aber wem nütze es denn, wenn Deutschland schwächer würde, fragt Schäuble rethorisch: „Ich bin dafür, das es weiter bergauf geht.“ Applaus.

Ein unterhaltsamer Redner ist er ohnehin. Wenn ihm ein kleiner Lapsus unterläuft und er etwa Fukushima und Fukuyama verwechselt, dann reagiert er spontan: „Ach wissen Sie, so ist das mit uns alten Leuten.“ Lacher. Er darf mit dem Alter kokettieren, in einigen Tagen wird er 75, sitzt seit 1972 im Bundestag. Ihn auf den „Minister der schwarzen Null“ zu reduzieren sei eine Beleidigung – aber vor allem für den, der so etwas sage, findet Schäuble.

"Ich kann auf kurze Fragen lange antworten"

Den Wahlkämpfern in Hannover machte er Mut: „Sie gewinnen auch die Landtagswahl.“ Vor allem das „auch“ löste Freude aus. Am Schluss nahm er sich Zeit, auf Fragen aus dem Publikum zu antworten, zu Brexit, Rente und Zinsen etwa. „Ich kann auf kurze Fragen lange antworten“, hatte er vorab angedroht.

Zuvor hatten sich die vier Direktkandidaten vorgestellt: Verteidigungsministerin von der Leyen und Staatssekretärin Maria Flachsbarth, Regionsparteichef Hendrik Hoppenstedt und Neuling Maximilian Oppelt. Stadtparteichef Dirk Toepffer schwor am Ende auf den Wahlkampf ein: „Wir haben Vorsprung, aber wir dürfen uns den Vorsprung nicht nehmen lassen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Schüsse lösen sich aus Maschinenpistolen der Polizei

Zwei Mal haben sich in dieser Woche Schüsse aus Maschinenpistolen von Polizisten gelöst, die auf den Weihnachtsmärkten für Sicherheit sorgen sollen. Verletzt wurde niemand.