Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt verpachtet Maschsee an Hamburger
Hannover Aus der Stadt Stadt verpachtet Maschsee an Hamburger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.05.2016
Von Tobias Morchner
Sollen bald wieder gefangen werden: Die Karpfen im Maschsee. Quelle: Petrow (Archiv)
Anzeige
Hannover

Nach HAZ-Informationen soll den Zuschlag aber nicht der Fischereiverein Hannover erhalten haben, der sich darum beworben hatte, sondern ein Berufsfischer, der in Hamburg eine Fischzucht betreibt. Näheres will die Stadt in der kommenden Woche mitteilen. Unklar ist, wie lange der Pachtvertrag laufen soll, und wie es der neue Pächter schaffen will, den 780 000 Quadratmeter großen Maschsee von Hamburg aus zu bewirtschaften.

Der Fischereiverein hatte Angelstellen am Gewässer anlegen wollen, das war für die Stadt indiskutabel. Der Verein wollte sich nicht zu der Entscheidung der Stadt äußern. Es ist aber davon auszugehen, dass die rund 4500 Mitglieder mit der Vergabe des Pachtvertrags nach Hamburg nicht glücklich sind. Der Verein hatte sich viel vorgenommen, um das seit Jahren unbewirtschaftete Gewässer, in dem neben Karpfen auch Zander, Aale, Barsche und Hechte leben, wieder auf Vordermann zu bringen. In diesem Jahr sollten sogar zum ersten Mal seit Jahren wieder Weihnachtskarpfen aus dem Maschsee zum Verkauf angeboten werden. Es bleibt abzuwarten, ob der neue Pächter den hannoverschen Fischliebhabern diesen Wunsch ebenfalls erfüllen wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es geht wieder los: Am 13. Juli startet das Kleine Fest - das Programm steht schon jetzt. In diesem Jahr sind Künstler aus 20 Nationen dabei - und für 28 Ensembles ist es eine Premiere.

Juliane Kaune 09.05.2016

Party mit Bollerwagen und jeder Menge Kaltgetränken: Am Vatertag zog es zahlreiche Gruppen junger Männer ins Freie. Die Polizei zeigte rund um den Maschpark deutliche Präsenz, um Übergriffe zu verhindern. Dennoch kippte die Stimmung in den frühen Abendstunden. 100 Personen haben Einsatzkräfte mit Flaschen beworfen.

06.05.2016

Wie zieht sich eigentlich der Polizist auf der Straße, die nette Verkäuferin aus dem Supermarkt nebenan oder der Arzt des Vertrauens außerhalb ihrer Arbeit an? Dieser Frage sind die beiden Bloggerinnen der GGSisters in dieser Woche nachgegangen. 

06.05.2016
Anzeige