Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Haftantritt statt Urlaubsreise
Hannover Aus der Stadt Haftantritt statt Urlaubsreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 12.06.2018
Weil er eine Haftstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung nicht angetreten hatte ist ein 22-Jähriger am Montag am Flughafen festgenommen worden. Quelle: Symbol
Anzeige
Hannover

Ein 22-jähriger Mann hatte sich den Beginn seiner Urlaubsreise in die Türkei am Montag sicher anders vorgestellt. Denn anstatt seine Maschine in Richtung Antalya zu besteigen, landete der Deutsche in der Justizvollzugsanstalt Hannover.

Beamten der Bundespolizei war der junge Mann aufgefallen, weil gegen ihn ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung vorlag. Deswegen war er zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und fünf Monaten Gefängnis verurteilt worden. Seine Haftstrafe hatte er allerdings nicht angetreten. Die Beamten nahmen den 22-Jährigen am Flughafen fest. Nach dem Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen brachten sie ihn in eine Zelle an der Schulenburger Landstraße.

Von tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Australier Brendan Shelper ist kreativer Kopf der Multimedia-Show, die den Höhepunkt der Madsack-Geburtstagsparty am Sonnabend darstellen wird. Im Interview erklärt er, wie er Hannover ins Staunen versetzen will.

15.06.2018

Ein Vater hat am Montag seinen 25-jährigen Sohn vor 100 Tagen im Gefängnis bewahrt. Der junge Mann war bei seiner Einreise aus London festgenommen worden, weil er wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe verurteilt worden war, die Summe aber nicht bezahlt hatte. Der Vater beglich den Betrag.

12.06.2018

26-Jähriger, der im Drogenrausch beinahe einen Polizisten vom Balkon gestoßen hatte, ist vom Landgericht Hannover zu einem Jahr Haft und Entziehungsanstalt auf Bewährung verurteilt worden.

15.06.2018
Anzeige