Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Emmanuelle Charpentier erhält Leibniz Preis

Lösung zur Bekämpfung schwerer Krankheiten Emmanuelle Charpentier erhält Leibniz Preis

Emmanuelle Charpentier erhält den Leibniz-Preis 2016 der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Die Professorin der Medizinischen Hochschule (MHH) bekommt die Auszeichnung für ihre Forschungen zur Verhinderung von Krankheiten wie Mukoviszidose oder Krebs.

Voriger Artikel
Kinderwünsche werden wahr
Nächster Artikel
Sieben Geschosse für zweites Rathaus

Emmanuelle Charpentier.

Quelle: HZI/Hallbauer & Fioretti

Hannover. Charpentier erhält ein Preisgeld von 2,5  Millionen Euro für kommende Forschungsarbeiten, teilte die MHH gestern mit. „Die Entdeckungen von Charpentier haben innerhalb kürzester Zeit weltweit zu bedeutenden Fortschritten in der Grundlagenforschung ebenso wie in der angewandten Therapieentwicklung geführt“, betont MHH-Präsident Prof. Christopher Baum.

Die Professorin hat ein körpereigenes System entdeckt, das eine vielversprechende Lösung zur Behandlung von Krankheiten ist, das sogenannte CRISPR-Cas9-System. Es ermöglicht die Abschaltung oder auch Korrektur fehlerhafter Gene. Schon eine leicht veränderte Zusammensetzung eines Gens kann dazu führen, dass für den Körper lebenswichtige Proteine ihre Funktion verlieren und Krankheiten entstehen. Am 1.  Januar 2016 wechselt Charpentier von der MHH an die Berliner Charité.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

HAZ-Gesundheitsforum mit Babak Rafati