Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das hat die ABF in diesem Jahr zu bieten
Hannover Aus der Stadt Das hat die ABF in diesem Jahr zu bieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 06.02.2016
Von Uwe Janssen
Bulli-Feeling: Das Partnerland USA hat ein paar Klassiker mit nach Hannover gebracht. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Obama kommt im April, die Freiheitsstatue ist schon da. Sie ist kleiner als im Fernsehen und kann laufen. Am Mittwoch war sie in Halle 19 auf dem Messegelände unterwegs, wo die Freizeitmesse ABF gestartet ist. Partnerland: USA. Passt also. So groß das Land, so kompakt die Präsentation, es geht ums Reisen, einzelne Bundesstaaten wie Utah oder Kentucky zeigen ihre besten Seiten. Ein falscher Walk of Fame und echte Harleys sind auch dabei.

Zur Galerie
Das Partnerland der abf-Messe ist in diesem Jahr Amerika.

Das größte Tier steht eine Halle weiter. Es hört auf den Namen Morelo Palace 108 GSB, ist offiziell ein Reisemobil, aber eigentlich ein rollendes Einfamilienhaus - mit Garage. Denn hinten in den Wohnbus passt ein kleines Auto, so für die Spritztour auf der Urlaubsreise. In der Grundausstattung kostet der Palast 295.900 Euro, so wie er in Halle 21 steht, mit Dachklimaanlage und allem Pipapo sind es 389.310 Euro. Man kann also von Premium Produkt sprechen.

Wohnwagenbranche: Trend zum Kompakten, Alltagstauglichen

Der allgemeine Trend in der üppig vertretenen Reisemobil- und Wohnwagenbranche geht aber zu kompakteren, alltagstauglichen und erschwinglicheren Modellen. Sagt Paul Geominy von Knaus Tabbert. Selbst im Spritverbrauch sei man auch bei Reisemobilen bei 12 Litern angekommen.

Das Interesse an der Freizeitmesse war schon am ersten Tag groß. Auch die Kaufbereitschaft, egal ob Outdoorkleidung, Surfausrüstung oder Whirlpool wie in Halle 25 oder beim Campingsortiment in den Hallen 21 und 24. Und wer groß ist und ein flottes Fahrrad braucht, sollte sich das Gerät mit dem schmeichelhaften Namen „Monster Calf“ ansehen, das die Piratecyclex Fahrradmanufaktur in der Bikerhalle 25 anbietet. Wer nicht treten will, muss laufen - bis Halle 22, wo sich die Autotage Hannover bis zum Messeende am kommenden Sonntag eingeklinkt haben.

Alle Infos: www.abf-hannover.de.

Preissicher

Wohnen auf Rädern: Wertverlust? Gering! Sagt Paul Geominy, Verkaufsmanager bei Reisemobilanbieter Knaus Tabbert. „Wenn Sie ein Reisemobil nach zwei Jahren verkaufen, verliert man etwa 25 Prozent, viel weniger als beim Auto.“ Deshalb bringt sich der Wohnmobilist gern mal auf den neuesten Stand. Das Angebot in den Hallen 21, 24 und 25 ist gewaltig.

Regensicher

Radeln unterm Dach: „Das ist ein Fahrrad“, sagt Helge Herrmann, und es ist gut, dass er es sagt. Denn optisch ist es eher eine Mischung aus U-Boot und Zigarre. Das hannoversche „Räderwerk“ ist für die extravaganten Wünsche bei Pedalfreunden zuständig. Diplomingenieur Herrmann ist selbst einer. Neulich ist er überdacht durch den Urlaub geradelt – in Island.

Geschmackssicher

Buntes Futter: Die abf ist eine aktive Freizeitmesse. Warum Essen? Erstens ist Essen für viele Menschen ein äußerst aktiver Vorgang, vor allem in der Freizeit, und zweitens macht Sport und Reisen hungrig. In Halle 19/20 gibt es ein ziemlich buntes Angebot, von Feinschmeckereien bis zu den Offerten dieses jungen Mannes, der weder Paul heißt noch irgendetwas mit Kalk verkauft.

Flugsicher

Fliegen ist schöner: Man soll im Straßenverkehr ja eher nicht auf der Straße sitzen. Aber erstens sind die jungen Männer auf ihren fliegenden Kisten keine regulären Verkehrsteilnehmer, und zweitens können sie wirklich erstaunliche Dinge mit den kleinen Rädern anstellen. In Halle 25 kann man ihnen zuschauen. Dazwischen sitzen allerdings nicht, die Dame posiert nur fürs Foto.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Falsche Spendensammler unterwegs - AWO warnt vor Betrügern

Mehrere Betrüger sollen im Namen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Spenden für Flüchtlinge gesammelt haben. Die AWO warnt davor, darauf einzugehen - echte AWO-Mitarbeiter könnten sich immer als solche ausweisen.

03.02.2016
Aus der Stadt Studiengang mit Erklärungsbedarf - Leibniz-Uni muss um Studenten werben

Die Hochschulen müssen ihre Fächer jetzt besser auslasten – vor allem unbekannte Studiengänge wie Geodäsie und Geoinformatik. An der Leibniz Uni werben die Fakultäten deshalb verstärkt um Studenten, unter anderem in Schulen.

Bärbel Hilbig 06.02.2016
Aus der Stadt Übergang von Schule zu Beruf - Experten wollen mehr Ausbildungslotsen

Experten - sogenannte Ausbildungslotsen - helfen Schülern beim Übergang von der Schule zum Job. Nun ziehen die Region und Schulen eine positive Bilanz - und fordern eine Ausweitung des Projekts.

03.02.2016
Anzeige