Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Freund folgte Simone Müller auf den Strich
Hannover Aus der Stadt Freund folgte Simone Müller auf den Strich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 03.07.2009
Vermisst: Simone Müller Quelle: Polizei

Dirk K. hat gegenüber der Polizei unterschiedliche und widersprüchliche Versionen dazu abgegeben, was am Abend von Simone Müllers Verschwinden geschah“, sagte am Mittwoch eine Polizeisprecherin.

Demnach brachte Dirk K. seine Lebensgefährtin täglich mit dem Auto auf den hannoverschen Straßenstrich rund um die Herschelstraße. Von seinem dunkelblauen Rover mit Nienburger Kennzeichen aus behielt er Müller stets im Blick, wenn sie mit Freiern zumeist in eine Parkbucht in der Philipsbornstraße oder eine Pension in der Bödekerstraße verschwand. „Er hat so eine Art Beschützerrolle eingenommen“, sagte die Polizeisprecherin. Ausgerechnet am Abend des 4. August 2007, an dem die damals 31-Jährige verschwand, will K. sich zwar in Hannover, nicht aber in ihrer Nähe aufgehalten haben. Gegenüber der Polizei gab er an, dass er seine Freundin vom Straßenstrich abholen wollte, sie dort aber nicht antraf. Daraufhin habe er sich auf die Suche gemacht, die er jedoch erfolglos abbrechen musste. Dirk K. kehrte ohne seine Lebensgefährtin in die gemeinsame Wohnung nach Engehausen (Kreis Soltau-Fallingbostel) zurück. Bei der Polizei in Schwarmstedt gab er eine Vermisstenanzeige auf.

In den Vernehmungen machte K. jedoch immer wieder unterschiedliche Angaben zu Einzelheiten an diesem Abend. Ende Mai durchsuchte die Polizei seine Wohnung. Dabei fanden die Ermittler eine weiße Kapuzenjacke. Sie vermuten, dass es sich dabei um jene Jacke handelt, die die Vermisste am Tag ihres Verschwindens trug.

Am Mittwoch gab die Polizei bekannt, dass Simone Müller Mutter einer Tochter ist. Am 4. August 2007 hatte sie sich ganz normal von dem damals zehnjährigen Mädchen verabschiedet. Dann fuhr sie mit Dirk K. nach Hannover. Zeugen sahen Müller zuletzt, als sie gegen 22.30 Uhr in der Herschelstraße in das Auto eines Freiers stieg. Danach verläuft sich ihre Spur.

Die Polizei vermutet, dass Müller einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel und vermutlich nicht mehr am Leben ist. Die Suche nach ihrer Leiche unter anderem in Gewässern in ihrem Heimatort Engehausen und im Mittellandkanal in Hannover verliefen bisher erfolglos. Leichenspürhunde, mit denen die Ermittler die Wohnung von Dirk K. durchsuchten, schlugen nicht an.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Aufenthaltsorten von Dirk K. am Abend des 4. August 2007 in Hannover und Engehausen machen können. Die Ermittler nehmen Hinweise unter der Telefonnummer (05 11) 1 09 55 55 entgegen. Die Beamten weisen darauf hin, dass Zeugen auch die Möglichkeit haben, ihre Hinweise anonym auf der sogenannten Online-Wache unter www.polizei.niedersachsen.de abzugeben. Am Donnerstag behandelt unter anderem ein Fernsehbeitrag des ZDF-Magazins „Hallo Deutschland“ (17.15 Uhr) den Fall.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine mit dem Schweinegrippeerreger H1N1 infizierte Patientin ist von einem Arzt des Agnes-Karll-Klinikums (AKK) in Laatzen wieder nach Hause geschickt worden, ohne sie zu behandeln.

Veronika Thomas 01.07.2009

Zum weltgrößten Schützenfest in Hannover werden ab Freitag rund zwei Millionen Besucher erwartet. Das Fest wird in diesem Jahr zum 480. Mal gefeiert.

02.07.2009

Das Unternehmen Bahlsen wird an diesem Mittwoch 120 Jahre alt. „Ohne Gleichen“, „ABC“ oder „Noch eine“ sind längst Klassiker – doch der Erfolg des Unternehmens beruht vor allem darauf, dass es mehr produziert als Kekse und Gebäck.

Thorsten Fuchs 01.07.2009