Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Frühlingswetter lockt Hannover in den Biergarten
Hannover Aus der Stadt Frühlingswetter lockt Hannover in den Biergarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.04.2016
Von Saskia Döhner
Prost, auf das gute Wetter: Christian (34), Bernd (34) und Elsa (33) im Biergarten am Lister Turm. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hannover

Biergarten und Spielplatz im Wald – für Rebecca und Sascha aus Garbsen und ihre Söhne Justin (10) und Tiago (5) ist Biergarten am Lister Turm ideal. "Endlich kann man wieder draußen gucken", sagt der Vater, "und wenn den Kindern langweilig ist, können sie schaukeln oder rutschen gehen." Auch für die Modedesign-Studentinnen Dalia (27) und Laura (23) war der Spielplatz das ausschlaggebende Argument für die Wahl des Biergartens. Dalia hat zwei Söhne (2,5 und acht Jahre alt). Von den schönen Seiten Hannovers haben die beiden jungen Frauen, die vor einem halben Jahr zum Studium hierher gezogen sind, noch nicht so viel mitbekommen. Bislang hatten sie zuviel Stress an der Hochschule. Jetzt freuen sie auf die Freiluftsaison.

Jan ist HSV-Fan, seine Frau Daniela hält Hannover 96 die Treue. Fußball gucken sie im Lister Biergarten gemeinsam. Ihr kleiner Sohn hat sich dieses Mal für den Hamburg-Schal entschieden. "Nur weil er heute blaue Sachen trägt", meint die Mutter. Das Pärchen kommt aus der List genauso wie Marcel (32) und Jörn (37). Beide gehen in der Openair-Saison reglmäßig alle zwei Wochen zum Fußballgucken in den Biergarten um die Ecke. "Ans Verlieren hat man sich allmählich gewöhnt", sagt Marcel, "man ist mittlerweile gelassen."

Philip (30) und Jacqueline (22) aus Barsinghausen wollen keine teuren Stadionkarten mehr bezahlen, "wenn 96 immer nur verliert", und gucken jetzt lieber im Waterloo-Biergarten. "Das ist günstiger", sagt sie. "Fans bleiben wir natürlich, auch wenn Hannover absteigt", fügt er hinzu.

Florian (30) findet, dass er an diesem Nachmittag" eines der besseren Spiele seines Lieblingsvereins" sieht. Das sagt er allerdings, bevor die drei Gegentore fallen. Den Waterloo-Biergarten mögen er und seine Freundin Katharina (29), weil er "so schön citynah liegt und mit Bahn und Fahrrad gut erreichbar ist". Parkplätze gibt es im Anreisetrubel zum Frühlingsfest und Stadion kaum.

Die acht Herren ("zwei andere Mitglieder sind im Stadion") des Handballklubs Datterode bei Kassel, die in Hannover den Saisonabschluss feiern, und bislang neben dem Biergarten vor allem "die Kneipen in der Altstadt" kennengelernt haben, gehen ohnehin lieber zu kurz. Sie amüsieren sich prächtig, nur das Fußballspiel finden sie zunächst - bis 16.45 Uhr ist kein Tor gefallen - etwas langweilig: "Im Handball gibt es viel mehr Tore, 40 pro Halbzeit sind keine Seltenheit."

Auch Verena aus der Südstadt und Cornelia aus der List nehmen das Endergebnis gelassen. "Das Wetter ist schön, die Sonne scheint und man ja aus der 2. Liga auch schnell wieder aufsteigen." Mit der Biergartenszene in Hannover sind die beiden Freundinnen generell zufrieden. Nur am Maschsee könne man noch mehr Draußen-Gastronomie ansiedeln, meint Verena, "nicht nur zum Maschseefest, das ist ja nur 2,5 Wochen im Jahr."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verkaufsoffener Sonntag in Hannover, das Scillablütenfest in Linden, eine Vegetarier-Messe im HCC, VW-Bullis in der Altstadt und "Familienglück" im Musem August Kestner: Das sind die HAZ-Tipps für den Sonntag.

03.04.2016
Aus der Stadt Verkaufsoffener Sonntag in Hannover - Hier können Sie heute einkaufen

Heute öffnen in Hannover zahlreiche Geschäfte: Zum zweiten Mal in diesem Jahr findet ein verkaufsoffener Sonntag statt. Nicht nur in der City dürften Tausende Menschen durch die Fußgängerzone flanieren. Auch in Linden und auf der Lister Meile öffnen die Läden.

03.04.2016

Die Streckensperrung auf der Verbindung Hannover–Kassel ist ärgerlich für alle Fahrgäste. Noch ärgerlicher aber ist die Informationspolitik der Bahn. Denn das dicke Ende kommt noch, meint Bernd Haase.

Bernd Haase 05.04.2016
Anzeige