Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das ist los am Wochenende

Fuchsbau, Blindverkostung und Color Run Das ist los am Wochenende

Für ein Wochenende dem Alltag entfliehen und dabei Kunst, Theater und Musik genießen: Das können man von Freitag bis Sonntag beim „Fuchsbau-Festival“. Doch auch für Sportbegeisterte und Gourmets bietet Hannover an diesem Wochenende einige Möglichkeiten.

Voriger Artikel
Hannovers erstes Katzencafé eröffnet
Nächster Artikel
735 Flüchtlinge aus 33 Ländern unter einem Dach

Das Fuchsbau-Festival versteht sich vor allem als Forum für junge Künstler.

Quelle: Philipp von Ditfurth/ Archiv

Hannover. Kunst, Theater und Musik genießen – das alles geht von Freitag bis zum Sonntag beim Fuchsbau-Festival. Schon zum vierten Mal infolge geht das Festival über die Bühne. Allerdings nicht am selben Ort. Für dieses Jahr waren die Veranstalter erneut auf der Suche nach einem passenden Ambiente. Und sie wurden fündig – auf dem Gelände der Alten Ziegelei in Lehrte. Dort gibt es viel Platz zum Zelten und Parken. Zuvor waren das Musiktheater Bad und der Deister in Springe die Wahlheimat für das Fuchsbau-Festival. Weil die Organisatoren dort bestimmte Auflagen nicht mehr erfüllen konnten, mussten sie erneut umziehen. 2016 soll das Festival dann in den Georgengarten kommen.

„Fuchsbau-Fest heißt, dass man sich drei Tage lang in eine Höhle begibt“, sagt Koordinator Christoffer Horlitz. Wer zum Festival fährt, möchte nicht einfach nur feiern. Den Gästen wird an den drei Festivaltagen vom späten Nachmittag bis in die Nacht hinein Musik geboten, aber auch Künstlerisches und Literarisches sowie Theaterinszenierungen. Experimentelle Performances präsentiert zum Beispiel das Kollektiv Bouillabaisse aus den Niederlanden. Musikalisch können die Besucher etwa zu den sanft-jazzigen Klängen des französischen DJ-Duos Nôze oder zum melancholischen Elektro-Pop der niederländischen Band Gosto abtauchen.

Das Festival versteht sich vor allem als Forum für junge Künstler – und steht unter dem Leitmotiv „Größenwahn“. Die Programmpunkte wollen sich der Frage nähern, wie größenwahnsinnig Kunst sein kann und wie viel Größenwahn ein Künstler braucht. Ob sich die Antwort finden lässt, muss sich zeigen. Auf jeden Fall bleibt das Fuchsbau-Festival familiär: Nur um die 1000 Festivalfreunde werden pro Tag erwartet.

Tickets

Karten kosten 18 Euro (Tagesticket), 34 Euro (Festival-Ticket für drei Tage) und 43 Euro (Festival-Ticket plus Camping). Die HAZ verlost zweimal zwei Tagestickets für den Sonnabend. Wer heute um 15 Uhr unter Telefon (05 11) 518 1765 anruft, kann mit etwas Glück gewinnen.

von Johanna Liebenau

Außerdem ab Freitag...

Sause am Steinhuder Meer

Das Festliche Wochenende lockt Hannoveraner hinaus ans Steinhuder Meer. Los geht es am Freitag um 19.30 Uhr mit der Mallorca-Party mit Schlagersänger Mickie Krause, die 15 Euro Eintritt kostet. Drei Tage lang gibt es ein buntes Programm und Live-Musik – und am Sonnabend um 22 Uhr ein Höhenfeuerwerk.

Leckereien zum Jazz

Schlemmen und Swingen: Beim Sommer-Jazz auf dem Ernst-August-Platz servieren die Gastronomiebetriebe des Hauptbahnhofs kulinarische Leckereien. Die Besucher können von Stand zu Stand bummeln und sich Kostproben schmecken lassen. Dazu gibt es Musik: Am Freitag ab 18 Uhr und am Wochenende ab 14 Uhr sind verschiedene Jazz-Ensembles im Einsatz, die schon aus der „Schlemmer-Jazz-Reihe“ bekannt sind. Die Marktstände sind jeweils ab 11 Uhr bis in den Abend hinein geöffnet. Mehr Jazzmusik gibt es außerdem am Sonnabend ab 11 Uhr beim „Jazz am Ballhof“ auf dem Ballhofplatz, wo Sängerin Inna Vysotzka auftritt.

Am Sonnabend?

Prickelndes Vergnügen

Mit geschlossenen Augen genießen können die Gäste am Sonnabendabend im Museum Wilhelm Busch im Georgengarten. Bei der „Blindverkostung“ von Prosecco, Sekt und Champagner führt Weinexperte Axel Conradt die Teilnehmer ab
19 Uhr kurzweilig in die Welt der perlenden Getränke ein, die zunächst ohne Kenntnis des Etiketts gekostet werden. Um Anmeldung für die Veranstaltung unter der Telefonnummer (0511) 16 99 99 33 oder E-Mail: kunstvermittlung@karikatur-museum.de wird gebeten. Die Kosten pro Teilnehmer betragen 30 Euro.

Klassik zwischen Kornfeldern

Bei der Oper auf dem Lande führen hannoversche Solisten am Sonnabend eine Auswahl an bekannten Opernszenen auf. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr im Park des Edelhofes Ricklingen. Erwachsene zahlen 20 Euro, Tickets gibt es unter E-Mail: info@operaufdemlande.de oder unter Telefon (0171) 9 57 20 61.

Leuchten im Großen Garten

Den Sommerabend in einem Lichtermeer verbringen können Romantiker an diesem Wochenende in den Herrenhäuser Gärten. Von 21 bis 22 Uhr wird der Große Garten festlich illuminiert wird. Einlass ist ab 20 Uhr, der Eintritt kostet 4 Euro.

Das ist los am Sonntag

Farbenfrohe Laufstrecke

Auf die Plätze, fertig, los: Beim Color Run rund ums Messegelände kommt es am Sonntag nicht nur auf den Sport, sondern auch auf den Spaß an. Während des Fünf-Kilometer-Laufs werden die Teilnehmer vom Publikum mit Farbpulver beworfen, begleitet von Musik zum Mittanzen. Mit dem Warm-up geht es um 9 Uhr los, gefolgt von einer Aufwärm-Party. Um 12 Uhr fällt dann der Startschuss am Parkplatz Ost 14 des Messegeländes in der Weltausstellungsallee, Abschluss ist das Finish Festival. Tickets für den Color Run sind online ab 26 Euro buchbar. Die Üstra weist darauf hin, dass wegen der Veranstaltung die Stadtbahnhaltestelle Stockholmer Allee der Linie 6 von 8 bis 18 Uhr nicht bedient werden kann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Design-Weihnachtsmarkt im Sofaloft

Im Möbelhaus Sofaloft an der Jordanstraße wurde es am Sonnabend weihnachtlich. Beim Design-Weihnachtsmarkt stellten Künstler ihre Design- und Geschenkideen aus.