Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fuchsfamilie lebt im Stadion von Hannover 96
Hannover Aus der Stadt Fuchsfamilie lebt im Stadion von Hannover 96
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:38 25.05.2011
Dieser Fuchs lebt im Stadion von Hannover 96. Er frisst, was die Fußballfans übrig lassen. Quelle: AZ Media
Anzeige

Nicht nur auf dem Land, sondern auch in Großstädten gehen nachts Wildtiere auf Nahrungssuche. Ob Biber in der Leinemasch oder Füchse in Gärten und Parks – auch in Hannover tummelt sich allerhand Getier, das man sonst eher aus Wald und Wiesen kennt. Nun scheint einer der hannoverschen Füchse ein glühender Anhänger von Hannover 96 zu sein: Seit einigen Wochen lebt er mit seiner Familie in der AWD-Arena. In einem Hohlraum unter einer der Tribünen hat er sich mit seinen Jungen eingerichtet und streift nachts oft durch das Gelände um die Spielstätte.

Ein Filmteam des NDR hat den Fuchs entdeckt und ihn prompt zum Mittelpunkt einer Sendung über Füchse in der Stadt gemacht. Diese soll als Teil der Dokumentationsreihe „Natürlich“ ausgestrahlt werden. „Mein Bruder hat das Tier vor ein paar Monaten ein paar Mal gesehen. Daraufhin habe ich recherchiert und stellte fest, dass es in Hannover sehr viele Füchse gibt“, sagt Nina Czarnecki, die als Chefin vom Dienst der AZ-Media-Gruppe den Filmdreh betreut. Stadtjäger Heinz Pyka schätzt die Zahl der zurzeit in Hannover lebenden Füchse auf rund 200. Für sie sei Hannover ein regelrechtes Schlaraffenland, denn sie fänden fast überall etwas Essbares.

Auch der Fuchs in der AWD-Arena hat sein Heim mit Bedacht gewählt. Im Schutz der Dunkelheit stöbert er oft zwischen den Sitzreihen und macht sich über das her, was die menschlichen Fußballfans übrig gelassen haben. Brötchenstücke, Würstchen und Frikadellen sind für ihn und seine Kleinen ein gefundenes Fressen. Direkt füttern darf man Füchse allerdings nicht, warnt Stadtjäger Pyka. „Die Tiere können Krankheiten übertragen.“

Die Kunde über den tierischen Fan hat sich auch schon bei Hannover 96 herumgesprochen. Abends huscht er oft am Pförtnerhäuschen vorbei und morgens sieht ihn der Greenkeeper manchmal am Spielfeldrand entlangschleichen. Andreas Kuhnt, Pressesprecher von 96, glaubt jedoch nicht, dass der Fuchs die aktuelle Debatte um ein Maskottchen für den Fußballklub entscheiden kann. „Er wäre dem Maskottchen der Wolfsburger einfach zu ähnlich.“ Statt am Spielfeldrand wird der Fuchs also demnächst im Fernsehen zu sehen sein. Der NDR plant die Ausstrahlung der Sendung „Natürlich“ über Hannovers Füchse am 21. Juni um 18.25 Uhr.

Isabel Christian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 2. Juni beginnt das 14. Boulefestival in Hannover-Herrenhausen. Mit dabei unter anderem der ehemalige 96-Torwart Jörg Sievers.

Heike Schmidt 25.05.2011

Nach der Sperrung des Flugverkehrs in vielen Bereichen Deutschlands hat der Flughafen Bremen wieder eröffnet. Hamburg folgte gegen 12 Uhr. In Berlin wurde der Verkehr gegen 14 Uhr freigegeben. In Hannover finden bis auf wenige Ausnahmen alle Flüge planmäßig statt.

25.05.2011

Geologen wollen in Hannover-Lahe Erdwärme erzeugen – und pressen dafür Wassermassen ins Gestein. Dort entstehen durch dieses sogenannte Fracking haarfeine, aber sehr lange Risse. In denen soll sich später das Wasser durch Kontakt mit dem heißen Gestein erhitzen.

Juliane Kaune 24.05.2011
Anzeige