Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Fuchsfamilie lebt im Stadion von Hannover 96

Tierischer Fan Fuchsfamilie lebt im Stadion von Hannover 96

Seit einigen Wochen lebt er mit seiner Familie in der AWD-Arena. In einem Hohlraum unter einer der Tribünen hat er sich mit seinen Jungen eingerichtet und streift nachts oft durch das Gelände um die Spielstätte.

Voriger Artikel
Boulefestival in Hannover startet am 2. Juni
Nächster Artikel
Polizei Hannover sucht Vergewaltiger von 16-jährigem Mädchen

Dieser Fuchs lebt im Stadion von Hannover 96. Er frisst, was die Fußballfans übrig lassen.

Quelle: AZ Media

Nicht nur auf dem Land, sondern auch in Großstädten gehen nachts Wildtiere auf Nahrungssuche. Ob Biber in der Leinemasch oder Füchse in Gärten und Parks – auch in Hannover tummelt sich allerhand Getier, das man sonst eher aus Wald und Wiesen kennt. Nun scheint einer der hannoverschen Füchse ein glühender Anhänger von Hannover 96 zu sein: Seit einigen Wochen lebt er mit seiner Familie in der AWD-Arena. In einem Hohlraum unter einer der Tribünen hat er sich mit seinen Jungen eingerichtet und streift nachts oft durch das Gelände um die Spielstätte.

Ein Filmteam des NDR hat den Fuchs entdeckt und ihn prompt zum Mittelpunkt einer Sendung über Füchse in der Stadt gemacht. Diese soll als Teil der Dokumentationsreihe „Natürlich“ ausgestrahlt werden. „Mein Bruder hat das Tier vor ein paar Monaten ein paar Mal gesehen. Daraufhin habe ich recherchiert und stellte fest, dass es in Hannover sehr viele Füchse gibt“, sagt Nina Czarnecki, die als Chefin vom Dienst der AZ-Media-Gruppe den Filmdreh betreut. Stadtjäger Heinz Pyka schätzt die Zahl der zurzeit in Hannover lebenden Füchse auf rund 200. Für sie sei Hannover ein regelrechtes Schlaraffenland, denn sie fänden fast überall etwas Essbares.

Auch der Fuchs in der AWD-Arena hat sein Heim mit Bedacht gewählt. Im Schutz der Dunkelheit stöbert er oft zwischen den Sitzreihen und macht sich über das her, was die menschlichen Fußballfans übrig gelassen haben. Brötchenstücke, Würstchen und Frikadellen sind für ihn und seine Kleinen ein gefundenes Fressen. Direkt füttern darf man Füchse allerdings nicht, warnt Stadtjäger Pyka. „Die Tiere können Krankheiten übertragen.“

Die Kunde über den tierischen Fan hat sich auch schon bei Hannover 96 herumgesprochen. Abends huscht er oft am Pförtnerhäuschen vorbei und morgens sieht ihn der Greenkeeper manchmal am Spielfeldrand entlangschleichen. Andreas Kuhnt, Pressesprecher von 96, glaubt jedoch nicht, dass der Fuchs die aktuelle Debatte um ein Maskottchen für den Fußballklub entscheiden kann. „Er wäre dem Maskottchen der Wolfsburger einfach zu ähnlich.“ Statt am Spielfeldrand wird der Fuchs also demnächst im Fernsehen zu sehen sein. Der NDR plant die Ausstrahlung der Sendung „Natürlich“ über Hannovers Füchse am 21. Juni um 18.25 Uhr.

Isabel Christian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Bruchmeister besuchen das Historische Museum

Das "Collegium ehemalige Bruchmeister e. V." besucht die Sonderausstellung „Typisch Hannover“ im Historischen Museum.