Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Führende Köpfe bei Gänseessen der Aids-Hilfe

Sponsorensuche Führende Köpfe bei Gänseessen der Aids-Hilfe

Zahlreiche führende Köpfe von Land, Stadt und hannoverschen Banken und Unternehmen sind am Sonntagabend zum Gäseessen der Aids-Hilfe ins Gattopardo gekommen. Neben Gänsen gab es im Edelrestaurant auch große Kleinkunst. 

Voriger Artikel
Wie Flüchtlinge in die Schulen kommen
Nächster Artikel
So hilft Hannover Flüchtlingen

Gastgeber Bernd Weste mit Ministerin Cornelia Rundt beim Gänseessen der Hannöverschen Aids-Hilfe. 

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Stolz kann Bernd Weste auf so einiges sein. Auf die Arbeit der Hannöverschen Aids-Hilfe zum Beispiel, deren Vorsitzender er ist. Und darauf, dass er es immer wieder „ohne größeren Zwang“ schafft, Sponsoren für die Arbeit des Vereins zu finden, wie er am Sonntagabend beim Gänseessen der Aids-Hilfe im Gattopardo in Hainholz sagte. Gekommen waren, die führenden Köpfe von Land, Stadt und hannoverschen Banken und Unternehmen. Auf der Gästeliste standen unter anderem Oberbürgermeister Stefan Schostok, 96-Präsident Martin Kind, Üstra-Chef André Neiß, Stadtwerke-Chef Michael Feist und Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt, die Weste einen „ganz hervorragenden Job“ attestierte.

Loriot-Rezitator Wilhelm Reinke servierte zwei Gänge seines Könnens, und der Pianist und Chansonnier Tim Fischer half, die Pause zwischen Hauptgang und Dessert zu überbrücken – beide ohne Gage. Und ohne größeren Zwang.

fx     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Trauerfeier für Stadtsuperintendent Hans Werner Dannowski

Mit einer Trauerfeier haben sich Stadt und Kirche am Montag vom ehemaligen Stadtsuperintendenten Hans Werner Dannowski verabschiedet. In seiner Predigt in der Marktkirche vor 800 Trauergästen bezeichnete Landesbischof Ralf Meister den Verstorbenen als Vermittler zwischen Stadt und Kirche.