Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Für neues Schauhaus werden Millionen benötigt

Herrenhäuser Gärten Für neues Schauhaus werden Millionen benötigt

Das Vorhaben der Stadt, die Herrenhäuser Gärten weiter zu stärken, findet überwiegend Zustimmung in der Ratspolitik. „Die Ideen sind gut, aber an der Umsetzung dürfte es hapern“, sagt CDU-Kulturexperte Oliver Kiaman. Damit meint er vor allem den Bau eines neuen Schauhauses im Berggarten, den die Stadtverwaltung in Erwägung zieht.

Voriger Artikel
So sieht es in der neuen Leibniz-Bibliothek aus
Nächster Artikel
Lehrer gibt Einblick in Unterricht mit Flüchtlingen

Sollen mitunter ein jüngeres Publikum locken: die Herrenhäuser Gärten.

Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Hannover. Die Freunde der Herrenhäuser Gärten beschäftigen sich bereits seit sieben Jahren mit der Idee. „Wir brauchen aber nicht bloß ein Gewächshaus, sondern eine ansprechende Architektur, die zum Umfeld passt“, sagt der Vorsitzende des Vereins, Sepp Heckmann. Anfangs habe der Verein Geld für ein neues Ausstellungshaus gesammelt, am Ende aber feststellen müssen, dass mehrere Millionen Euro nötig sind. „Das überstieg unsere Möglichkeiten“, sagt Heckmann. Wenn die Stadt jetzt die Initiative übernehme, sei das nur zu begrüßen.

SPD-Kulturpolitikerin Belgin Zaman ist erfreut, dass sich die Stadt vornimmt, ein jüngeres Publikum in die Herrenhäuser Gärten zu locken. „Das ist längst überfällig“, sagt Zaman. Grünen-Ratsherr Lothar Schlieckau stimmt dem Vorschlag der Stadt zu, das Gartentheater zu beleben und dort Filme zu zeigen und Poetry-Slams zu veranstalten. „Das darf aber nicht zu Lasten des Gartendenkmals gehen“, sagt Schlieckau. Die FDP gibt zu Bedenken, dass mehr Veranstaltungen auch mehr Kosten verursachen. CDU-Mann Kiaman meint, dass sich im neuen Konzept kaum neue Ideen finden. „Das Programm ist dem anstehenden Wahlkampf geschuldet“, sagt er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar

Oberbürgermeister Stefan Schostok will beweisen, dass die Herrenhäuser Gärten zu Recht Chefsache sind, und legt dem Rat ein Paket von Ideen auf den Tisch. Die Aufmerksamkeit ist gut, doch die meisten Ideen sind nicht neu, meint Andreas Schinkel.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.