Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Das war der erste Tag der Nationalelf in Hannover

Vor dem Länderspiel Das war der erste Tag der Nationalelf in Hannover

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist am Montagmittag in Hannover eingetroffen. Empfangen wurden Neuer, Götze, Khedira und Co. von zahlreichen Fans am Expo-Gelände. Etliche hatten bereits seit dem Morgen auf die Ankunft der Stars vor dem Hotel gewartet. Am Nachmittag ging es zum Abschlusstraining ins Stadion. 

Voriger Artikel
52 Dinge, die ein Student in Hannover getan haben muss
Nächster Artikel
So süß sind die Hunde der HAZ-Leser

Manuel Neuer im Kreis der Fans.

Quelle: dpa

Hannover. Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat sich am späten Montagnachmittag zum Abschlusstraining in der HDI-Arena getroffen. Dort absolvieren sie vor dem Länderspiel am Dienstagabend unter Ausschluss der Öffentlichkeit die letzten Trainingseinheiten und können schon mal die Bedingungen auf dem Feld kennenlernen. Nicht mit dabei war Abwehrspieler Jérôme Boateng. Der Weltmeister vom FC Bayern München fehlte am Montagabend in Hannover in der HDI-Arena. Der ebenfalls angeschlagene Außenverteidiger Jonas Hector absolvierte im Stadion eine Laufeinheit.

Bundestrainer Joachim Löw hatte vor dem Training erklärt, dass er damit rechne, dass das Duo am Dienstagabend zur Verfügung stehen werde. Auch Gegner Nordirland wird übrigens noch die Chance bekommen, in der HDI-Arena zu trainieren. 

Erst am frühen Nachmittag war die Nationalmannschaft in Hannover abgekommen: Gegen 11 Uhr war die Nationalmannschaft laut Plan in Hamburg abgereist, der Bus traf gegen 13 Uhr in Hannover auf dem Expo-Gelände ein. Toni Kroos, Manuel Neuer sowie Trainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff stellten sich kurz den Fragen der Fans, gaben Autogramme und ließen sich fotografieren. Der Rest des Teams verschwand direkt im Hotel. Das sorgte für Enttäuschung bei etlichen Fans, die sich Autogramme und ein Selfie mit ihren Favoriten aus der Weltmeisterelf gewünscht hatten

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist am Tag vor dem Länderspiel in Hannover eingetroffen. Mehrere Dutzend Fans warteten bereits am Expo-Gelände auf die Fußball-Stars. Im Anschluss trainierte die mannschaft in der HDI-Arena.

Zur Bildergalerie

Fans warteten seit dem Morgen

Bereits am Morgen hatten sich mehrere Dutzend zumeist junge Fußball-Anhänger vor Ort versammelt. Susi Müller etwa war extra aus Amerika angereist, um die Nationalmannschaft zu sehen. Die 29-Jährige war auch schon in Hamburg und hofft, heute ihre gebastelten Mappen mit Fotos an die Spieler verschenken zu können. "Autogramme sind mir nicht so wichtig. Ich bin ja ein Mädchen - ich will Selfies", sagt der Fussballfan und zeigt stolz die zig Fotos auf ihrem Handy, die sie mit Kroos, Neuer, Löw, Hummels und Co. zeigen.

Susi Müller ist extra aus Amerika angereist, um die Nationalmannschaft zu sehen. 

Quelle: Malecha

Auch Jonah (14), Kiara (16) und Charlotte (16) warteten schon seit halb 10 auf Müller, Hummels und Co. Die Fans aus Hemmingen wollten ihre Idole auf einem Fußballtrikot unterschreiben lassen. Joris (13), seine Schwester Alisa (16) und Janna (16) waren zum ersten Mal auf der Jagd nach Autogrammen der Nationalmannschaft. Sie prophezeien einen hohen Sieg für Deutschland. „Nordirland hat keine Chance.“ Joris und Alisa feuern die Mannschaft auch morgen im Stadion an.

Jonah (14), Kiara (16) und Charlotte (16) warten schon seit halb 10 auf Müller, Hummels und Co. 

Quelle: Beckmann

Von Lisa Malecha und Anna Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd 2016

Am Freitag zeigten sich 3740 Zuschauer bei der Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd begeistert. Harmonie zwischen Mensch und Pferd, atemberaubende Kunststücke – 150 Pferde und 60 Akteure sorgten für Gänsehautstimmung.