Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mit manchem Clown ist nicht zu spaßen

Geschickte Spaßmacher im GOP Mit manchem Clown ist nicht zu spaßen

Auf diese Reise mag man noch so gut vorbereitet sein – sie verläuft doch etwas anders, wenn die Clowns Company im GOP mit ihren Zuschauern in See sticht. Akrobatik, Jonglage und Zauberei treffen dabei auf eine mitreißende Mischung aus Komik und Ernsthaftigkeit.

Voriger Artikel
Circus Roncalli kommt wieder nach Hannover
Nächster Artikel
Das war der Morgen in Hannover am 4. September

Mit manchem Clown ist nicht zu spaßen

Quelle: Wilde

Hannover. „Die beste Show seit Langem“, lobt Zuschauerpaar Orink das neue Programm. Die zehn Darsteller kommen aus ganz Europa, entsprechend bunt gemischt sind auch die Darbietungen. Es gibt beeindruckende Fahrradakrobatik zu französischer Akkordeonmusik, eine rockige Hula-Hoop-Tänzerin, und Clown Edouard „Edouardissimo“ Neumann führt einen Volkstanz auf – in bayerischer Lederhose.

Gut zu lachen: Das GOP bringt in seiner neuen Show "Die Clowns Company" das Publikum zum Lachen.

Zur Bildergalerie

Die Auftritte der Künstler um Starclown Neumann ziehen die Zuschauer nicht nur in ihren Bann – einige werden auch auf die Bühne gezerrt. Mehrere Male streift Comedian Anton Franke durch das Publikum und holt einen Besucher auf die Bühne – zum Boxkampf. Noch bis zum 25. Oktober ist das Programm „Lust auf lustig“ von Regisseur Edouard Neumann im Variété an der Georgstraße zu sehen.

Beginn der Shows im GOP, Georgstraße 36, ist dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils um 20 Uhr, freitags und sonnabends um 18.30 Uhr und 21.30 Uhr und sonntags um 14.30 Uhr und 17.30 Uhr. Tickets gibt es ab 15 Euro.

Von Leandra Morich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.