Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Manege frei für "La Luna"

Neue Show im GOP Manege frei für "La Luna"

Vorhang auf und Manege frei heißt es seit Mittwochabend im GOP. Dort feierte die neue Show "La Luna" Premiere, die dem Zuschauer einen Blick hinter die Kulissen der Zirkuswelt und in die Charaktere der Artisten ermöglicht.

Voriger Artikel
Stadt gibt eine Million für den Wasserturm
Nächster Artikel
Unfallzahlen auf A2 wieder kräftig gestiegen

Noch bis zum 26. Juni läuft die Show "La Luna" im GOP.

Quelle: GOP

Hannover. Wer wilde Tiere, flapsige Clowns und knallende Peitschen sucht, wird hier nicht fündig werden. Und doch dreht sich im GOP in den kommenden Wochen alles um den Zirkus. "La Luna" heißt die neue Show, die am Mittwochabend Premiere feierte und den Zuschauer für zwei Stunden mitnimmt in die Welt der reisenden Artisten. Wie unterschiedlich die Charaktere der Zirkusleute sind, zeigt das Stück bereits im ersten Teil, in dem der Besucher mitgenommen wird in die Welt hinter den dicken Planen des Zirkuszeltes. Am Platz vor den hölzernen Bauwagen treffen der bestimmende Zirkusdirektor, das verliebte Artistenpaar und die hyperaktive Akrobatin und viele weitere Künstler voller Eigenarten aufeinander. Ein ganz eigener, buntgemischter Haufen, der sich im zweiten Showteil in der Zirkusmanage präsentiert.

"Ich bin nicht derjenige, der sagt, ich habe als Kind den Zirkus geliebt", gibt Werner Buss, künstlerischer Direktor am GOP, zu, "aber ich habe die Geschichten um den Zirkus herum geliebt." Gaukler, Musiker, Artisten - das Lebensgefühl, den Traum vom Abenteuer, den die Künstler auf die Bühne und in die Städte, die sie bereisen bringen und gebracht haben, versucht das GOP mit "La Luna" auf die Varieté-Bühne zu bannen. Das Publikum reagiert darauf zunächst zögerlich, im Laufe der Show aber mit zunehmender Begeisterung.

Das Varieté-Spektakel "La Luna" ist seit dem 4. Mai im GOP Hannover zu sehen und nimmt den Zuschauer mit in die Welt hinter der Zirkusmanege.

Zur Bildergalerie

Das mag nicht zuletzt daran liegen, dass die Darbietungen so unterschiedlich sind wie die einzelnen Charaktere auf der Bühne. Jongleur Florent Lestage etwa lässt Keulen und sogar einen Spazierstock scheinbar mühelos durch die Luft wirbeln. Mit dem Cyr - einer Art abgespecktem Röhnrad - dreht sich die Kanadierin Anna Ward schneller und schneller über die Bühne und Lucas Bernadi zeigt am Drahtseil, dass man keinen festen Boden unter den Füßen braucht, um gewagte Sprünge zu vollbringen.

Zusammengehalten werden die einzelnen artistischen Elemente vom roten Zirkusfaden, aufgelockert werden sie vor allem durch Tony Manducas. Seit über 40 Jahren tritt der Künstler bereits auf. Nicht nur mit dem "Trio Manducas", zu dem auch sein Sohn gehört und das in der Show vor allem Handstandkunst zeigt. Manducas ist gleichzeitig Clown - nicht typisch mit roter Nase und übergroßen Schuhen, sondern als charmant-witziger Tollpatsch, der ein ums andere Mal den Zirkusdirektor zum Verzweifeln und das Publikum herzhaft zum Lachen bringt. 

"La Luna" läuft bis zum 26. Juni im GOP Theater. Tickets sind unter variete.de erhältlich und kosten zwischen 15 und 44 Euro.

Von Sabine Gurol

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Unterwegs mit den Brandermittlern der Polizei

Ihr Job zählt nicht gerade zu den beliebtesten bei der Polizei, denn einen großen Teil ihrer Arbeitszeit wühlen Michael Muszinsky und Michael Krummel im Dreck. Sie müssen Ursachen von Bränden ermitteln und inmitten von Schutt nach Spuren auf die Täter suchen. Ein Besuch.