Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Manege frei für "La Luna"
Hannover Aus der Stadt Manege frei für "La Luna"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 08.05.2016
Noch bis zum 26. Juni läuft die Show "La Luna" im GOP. Quelle: GOP
Anzeige
Hannover

Wer wilde Tiere, flapsige Clowns und knallende Peitschen sucht, wird hier nicht fündig werden. Und doch dreht sich im GOP in den kommenden Wochen alles um den Zirkus. "La Luna" heißt die neue Show, die am Mittwochabend Premiere feierte und den Zuschauer für zwei Stunden mitnimmt in die Welt der reisenden Artisten. Wie unterschiedlich die Charaktere der Zirkusleute sind, zeigt das Stück bereits im ersten Teil, in dem der Besucher mitgenommen wird in die Welt hinter den dicken Planen des Zirkuszeltes. Am Platz vor den hölzernen Bauwagen treffen der bestimmende Zirkusdirektor, das verliebte Artistenpaar und die hyperaktive Akrobatin und viele weitere Künstler voller Eigenarten aufeinander. Ein ganz eigener, buntgemischter Haufen, der sich im zweiten Showteil in der Zirkusmanage präsentiert.

"Ich bin nicht derjenige, der sagt, ich habe als Kind den Zirkus geliebt", gibt Werner Buss, künstlerischer Direktor am GOP, zu, "aber ich habe die Geschichten um den Zirkus herum geliebt." Gaukler, Musiker, Artisten - das Lebensgefühl, den Traum vom Abenteuer, den die Künstler auf die Bühne und in die Städte, die sie bereisen bringen und gebracht haben, versucht das GOP mit "La Luna" auf die Varieté-Bühne zu bannen. Das Publikum reagiert darauf zunächst zögerlich, im Laufe der Show aber mit zunehmender Begeisterung.

Zur Galerie
Das Varieté-Spektakel "La Luna" ist seit dem 4. Mai im GOP Hannover zu sehen.

Das mag nicht zuletzt daran liegen, dass die Darbietungen so unterschiedlich sind wie die einzelnen Charaktere auf der Bühne. Jongleur Florent Lestage etwa lässt Keulen und sogar einen Spazierstock scheinbar mühelos durch die Luft wirbeln. Mit dem Cyr - einer Art abgespecktem Röhnrad - dreht sich die Kanadierin Anna Ward schneller und schneller über die Bühne und Lucas Bernadi zeigt am Drahtseil, dass man keinen festen Boden unter den Füßen braucht, um gewagte Sprünge zu vollbringen.

Zusammengehalten werden die einzelnen artistischen Elemente vom roten Zirkusfaden, aufgelockert werden sie vor allem durch Tony Manducas. Seit über 40 Jahren tritt der Künstler bereits auf. Nicht nur mit dem "Trio Manducas", zu dem auch sein Sohn gehört und das in der Show vor allem Handstandkunst zeigt. Manducas ist gleichzeitig Clown - nicht typisch mit roter Nase und übergroßen Schuhen, sondern als charmant-witziger Tollpatsch, der ein ums andere Mal den Zirkusdirektor zum Verzweifeln und das Publikum herzhaft zum Lachen bringt. 

"La Luna" läuft bis zum 26. Juni im GOP Theater. Tickets sind unter variete.de erhältlich und kosten zwischen 15 und 44 Euro.

Von Sabine Gurol

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Turm in der künftigen Wasserstadt Limmer ist ein Sanierungsfall. Doch der Investor sieht keinen Nutzen im Erhalt. Jetzt gibt die Stadt eine Million, damit das Denkmal bleibt. Es gilt als ein Wahrzeichen der hannoverschen Industriegeschichte - das soll es auch für das künftige Wohngebiet werden.

Conrad von Meding 07.05.2016

Ein berufsbedingter Umzug rechtfertigt nicht eine außerordentliche Kündigung des Fitnessstudios. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch in Karlsruhe. Ein Mann aus Hannover schuldet seinem Fitnessstudio deshalb mehr als 700 Euro.

04.05.2016

Im Februar hatte ein Unbekannter zwei Brandsätze vom Dach der Ernst-August-Galerie geworfen – nach dem Willen der Staatsanwaltschaft soll jetzt in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" über den Fall berichtet werden. Man erhofft sich neue Zeugenaussagen, denn die Ermittlungen stecken in einer Sackgasse.

22.08.2016
Anzeige