Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt "Nacht der Pferde" sorgt für leuchtende Augen
Hannover Aus der Stadt "Nacht der Pferde" sorgt für leuchtende Augen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 07.12.2015
Von Andreas Schinkel
Die "Nacht der Pferde" ist einer der Höhepunkte der Messe.  Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Für manchen Zuschauer mag die stille Harmonie zwischen Ross und Reiter, wie sie die Pferdekünstlerin Alizée Froment beherrscht, zu den Höhepunkten der „Nacht der Pferde“ zählen. Andere warten vor allem auf den farbenprächtigen Einzug der Quadrille des Landesgestüts Celle mit ihren perfekten Formationen. Die Gala bietet eben für jeden Geschmack das passende „Bild“, wie Regisseurin Sandra Busse sagt. Damit meint sie die Dressurnummern, die mit passender Musik und Lichteffekten in Szene gesetzt werden. Die Show zur Messe 
Pferd & Jagd wird noch einmal am Sonnabend gezeigt. Beginn ist um 19 Uhr. Die Messe dauert noch bis Sonntag und ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Zur Galerie
Die Gala "Nacht der Pferde" ist für viele Besucher der Höhepunkt der Messe. Mit passender Musik und Lichteffekten werde die Dressurnummern in Szene gesetzt. 

„Wir schauen uns in ganz Europa nach den besten Dressurreitern um“, sagt Busse. So sei sie auf die französischen Stunt-Leute der Gruppe Cavalcade aufmerksam geworden. Die Akrobaten treten mit einer Trapezkünstlerin auf, die an Seilen über der Arena schwebt und von den Reitern in Schwung versetzt wird. Wie in Westernfilmen turnen die Stuntleute auf den Tieren – bei wildem Galopp und treibenden musikalischen Rhythmen.

Ganz anders sind die Künste von Alizée Froment. Die Französin lenkt ihr Pferd zur ruhigen Musik mit einer außergewöhnlichen Leichtigkeit und Präzision. Zum Augenschmaus gerät auch der Auftritt der Ostseequadrille: 20 imposante Friesenpferde reiten in wechselnden Formationen. Die Friesen nehmen zum ersten Mal an der Pferde-Gala teil und werden vom Publikum laut beklatscht.

Sensationell ist der Auftritt von Dressurreiter Laurent Galinier, dem Comedy hoch zu Ross gelingt. Dem vermeintlich störrischen Gaul bringt der exzellente Reiter mit Humor Kunststücke bei, doch das eigentliche Kunststück ist die gespielte Tollpatschigkeit von Ross und Reiter. Großer Applaus für diese Premiere.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Thomas Thomson am Wochenende in der Marktkirche seine Chormappe aufklappt und die ersten Töne von Bachs Weihnachtsoratorium erklingen, wird einiges anders sein als sonst: „Zum ersten Mal habe ich wirklich Bammel vor Bach." Warum? Der 58-Jährige singt sein letztes Konzert mit dem Knabenchor Hannover – nach mehr als 50 Jahren.

07.12.2015

Das fast frühlingshafte Wetter hat am Freitag viele Hannoveraner auf die Weihnachtsmärkte in der City und auf der Lister Meile gelockt. HAZ-Fotograf Uwe Dillenberg hat die Feiernden fotografiert.

04.12.2015

Der Verein EndZoo hat sich von der illegalen Plakataktion in Hannover distanziert. Am Donnerstag waren an mehreren Stadtbahnhaltestellen zookritische Werbeplakate wild angebracht worden, die im Namen von EndZoo Stimmung gegen den Zoo Hannover machten. „Wir waren das nicht“, heißt es von den Zookritikern.

Frerk Schenker 04.12.2015
Anzeige