Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gasthörerstudium startet ins Wintersemester

Anmeldung bis 1. November Gasthörerstudium startet ins Wintersemester

Studieren für Jung und Alt: Wer sich wissenschaftlich weiterbilden und Kenntnisse in einzelnen Fachgebieten erwerben oder auffrischen möchte, kann dies im Gasthörenden- und Seniorenstudium tun. Anmeldungen für das Wintersemester an der Leibniz Universität Hannover sind bis zum 1. November möglich.

Voriger Artikel
Das ist heute in Hannover wichtig
Nächster Artikel
Falsche Polizisten stehlen Senioren 140.000 Euro
Quelle: dpa/Symbolbild

Hannover. Das Angebot umfasst Veranstaltungen aller Fakultäten sowie ein vielfältiges Seminarprogramm speziell für Gasthörende beispielsweise aus den Bereichen Literatur, Philosophie, Geschichte, Politik oder Religionswissenschaft. Exkursionen und Studienfahrten zu Kunstausstellungen, Kulturstätten und Literaturorten gehören zum Programm.

Neu in diesem Wintersemester ist das Seminar Kulturerbe Niedersachsen, das die Kunsthistorikerin Uta Protz leitet. In einem ähnlichen Projekt haben Gasthörende mit ihrer Professorin ein Buch zur Geschichte der privaten Wohltätigkeit veröffentlicht. Zur Semestereröffnung des Gasthörenden- und Seniorenstudiums am Montag, 12. Oktober, um 14 Uhr ein Grußwort (Hörsaal F 303 der Leibniz Universität, Welfenschloss, Welfengarten 1) berichtet Professorin Heide Rohloff vom Englischen Seminar von dem Projekt.

Am Gasthörenden- und Seniorenstudium nehmen jedes Semester zwischen 800 und 900 Menschen teil. Die meisten Teilnehmer sind zwischen 55 und 75 Jahren alt, zum Teil aber auch jünger. Aktuell liegt das Altersspektrum zwischen 21 und 91 Jahren. Die Teilnahme ist unabhängig vom Schulabschluss. Weitere Infos gibt es unter www.ghs.uni-hannover.de.

Die Teilnahmegebühr für das Semester beträgt 128 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.