Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Falsche Verpackung: Grieche verklagt Griechen
Hannover Aus der Stadt Falsche Verpackung: Grieche verklagt Griechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 29.09.2017
Von Michael Zgoll
Quelle: Dröse (Symbolbild)
Hannover

Der Konkurrenzkampf in der Gastronomie kann gnadenlos sein. Doch dass Wirte im Preiskampf mit wirtschaftlichen Widersachern um jeden Cent ringen, ist eher selten. Am Montag war ein solcher Fall am Landgericht zu beobachten: Ein Grieche aus Sehnde strebte eine Unterlassungsverfügung gegen einen Griechen aus Anderten an. Dieser tüte Suzuki und Suflaki bei Außer-Haus-Verkäufen in nicht lizenziertes Verpackungsmaterial ein, also in günstigere Schachteln ohne den Grünen Punkt des Dualen Systems.

Zivilrichter Ullrich Kleybolte, der von einem ungewöhnlichen Vorgang sprach, teilte die Sichtweise des Sehnder Wirts. Und weil der Anderter nicht erschien, erließ das Gericht ein Versäumnisurteil: Dem Sparfuchs ist es künftig untersagt, nicht lizenzierte Verpackungen in Umlauf zu bringen. Theoretisch könnte ein Verstoß mit einem Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro geahndet werden, realistisch erscheint hier eher ein dreistelliger oder niedriger vierstelliger Betrag. „Mit dem Urteil soll der Wirt auf den Pfad der Tugend zurückgeführt werden“, sagte Kleybolte.

Laut Anwalt Stavros Stefanou, der den Sehnder vertritt, ließ sein Mandant in mehreren Restaurants „verdachtsbezogene Kontrollen“ durch Dritte durchführen. Dass das hannoversche Lokal 13 Kilometer von Sehnde entfernt ist, ändere nichts an der Konkurrenzsituation; mit dem Verstoß gegen die Verpackungsverordnung verschaffe sich der Anderter einen Wettbewerbsvorteil. Tatsächlich besteht bei gewerblichen Verkäufen außer Haus die gesetzliche Verpflichtung, sich an einem Recyclingsystem zu beteiligen.

Über die Frage, ob ein Gast sein Stammlokal nicht eher nach der Güte des Gyros denn nach geringfügigen Preisunterschieden auswählt, hatte das Gericht nicht zu befinden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine der größten ungenutzten Gewerbeflächen in Hannover soll im kommenden Jahr belebt werden. In die Halle des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs in der Nordstadt zieht der italienische Gastronom und Feinkosthändler Andronaco - nach langem Hin und Her.

Andreas Schinkel 26.09.2017

Zum Auftakt der Grippeimpfung-Saison gibt es Ärger um den Impfstoff. Viele hannoversche Mediziner kritisieren, dass sie ihren gesetzlich versicherten Patienten erneut keinen optimalen Wirkstoff verordnen können – weil sie ein Rabattvertrag mit den Krankenkassen derzeit noch daran hindert.

Susanna Bauch 29.09.2017

Ein 68 Jahre alter Mann muss sich wegen Störung des öffentlichen Friedens verantworten. Er hatte vor dem Citylauf in Lehrte in anonymen Schreiben mit einem Anschlag gedroht. Falls es bei der Veranstaltung zu Straßensperrungen komme, sei "mit mindestens drei Sprengstoffaktionen" zu rechnen.

28.09.2017