Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gedenkfeier für Stadtplakettenträgerin Lore Henkel
Hannover Aus der Stadt Gedenkfeier für Stadtplakettenträgerin Lore Henkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.05.2017
Von Frank Winternheimer
Dr. Lore Henkel Quelle: Niko Herzog
Anzeige
Hannover

„Sie hat ihre Ziele energisch verfolgt, mit unglaublicher Energie, Leidenschaft und Herzblut“, sagte Oberbürgermeister Stefan Schostok bei der Gedenkveranstaltung.

Lore Henkel ist im Alter von 102 Jahren verstorben. Die Stadt Hannover ehrte die Stadtplakettenträgerin mit einer Gedenkfeier im Rathaus. 

Die Stadtplakettenträgerin, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und ehemalige Ratsfrau war vor zehn Tagen im Alter von 102 Jahren gestorben. Gestern hatten Angehörige, politische Freunde, darunter auch Ministerpräsident Stephan Weil, und Nachbarn im Mosaiksaal zusammengefunden, um von Lore Henkel Abschied zu nehmen.

Henkel, die für die SPD mehr als 20 Jahre im Rat gesessen hat, sei ein „beeindruckender Mensch“ gewesen, betonte Schostok. Ihr ganzes Leben habe die Gerechtigkeit, die Verteidigung der Menschenrechte und der Kampf um Toleranz im Mittelpunkt ihres Handelns gestanden, betonte der Oberbürgermeister. Zudem habe sie sich schon für den Umweltschutz eingesetzt, als es den Begriff noch gar nicht gegeben habe. Schostok berichtete, dass Lore Henkel sich in den Sechzigerjahren den Einbau von Filtern in Schornsteinen von Industriebetrieben vorangetrieben hatte.

Angelika Walter, frühere SPD-Ratsfrau und stellvertretende Regionspräsidentin, wohnt in Ricklingen direkt neben dem Haus von Lore Henkel. „Sie hat das alles für uns arrangiert, damit wir dort auch wirklich einziehen“, erzählte Walter. Die „fantastische, mitreißende und überzeugende“ Rednerin habe leidenschaftlich diskutiert, auch wenn man sich zum Beispiel zufällig beim Schwimmen mitten auf dem See traf. Und Lore Henkel gab Walter vor ihrer Wahl in den Stadtrat viele Tipps, unter anderem auch: „Wenn du im Rat bist, musst du immer gut aussehen, vor allem die Haare müssen gut frisiert sein.“

Walter berichtete auch vom gelegentlichen Streit mit der Nachbarin. „Sie hat einfach Blumen in unserem Garten gepflanzt“, erzählte sie. Und sie habe die Büsche der Walters beschnitten, „damit sie uns besser im Garten sehen kann“.

Der frühere Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg hob unter anderem ihre kritische Rolle innerhalb der SPD hervor. „Sie hatte oft eine andere Meinung“, sagte er. Gerechtigkeit war ihr Thema bis zum Schluss. Einen Tag vor ihrem Tod soll Lore Henkel eine der Pflegerinnen im Seniorenheim gefragt haben, ob diese angemessen bezahlt werde. Die Antwort ist nicht überliefert.

Die Berichterstattung über nächtliche, extrem laute Knallgeräusche in der Südstadt hat vor allem auf der Facebook-Seite der HAZ ein großes Echo ausgelöst. Zahlreiche User hören die explosionsartigen Geräusche ebenfalls, auch in anderen Stadtteilen. Und es gibt Mutmaßungen über mögliche Ursachen.

Mathias Klein 15.05.2017

Der vermisste neunjährige Leon ist wieder da: Die Polizei fand ihn gegen 17 Uhr in einem Geschäft an der Davenstedter Straße. Mittags hatte ihn der Leiter seiner Wohngruppe in Oberricklingen als vermisst gemeldet.

12.05.2017

Die Polizei hat ein Bild der 91-Jährigen veröffentlicht, die am Mittwochvormittag in Hainholz getötet wurde, und sucht nun nach Zeugen: Wer hat die alte Frau an ihrem Todestag in Begleitung von Personen gesehen oder hat verdächtige Beobachtungen im Bereich des Prußweges gemacht?

12.05.2017
Anzeige