Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ein Festakt für Leibniz
Hannover Aus der Stadt Ein Festakt für Leibniz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 22.01.2016
Von Simon Benne
Leibniz-Runde im Schloss: Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Ministerpräsident Stephan Weil und Oberbürgermeister Stefan Schostok. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Wer 300 Jahre nach seinem Tod noch mit einem solchen Festakt gefeiert wird, kann nicht alles falsch gemacht haben: Rund 300 Gäste kamen im Herrenhäuser Schloss zusammen, um das Leibniz-Jahr offiziell mit einem Festakt einzuläuten. 

Ministerpräsident Stephan Weil würdigte Leibniz als Vorreiter der Globalisierung: "Er war zu seiner Zeit bahnbrechend, weil er China für die Gelehrten entdeckt hat", sagte er - insofern sei Leibniz ein würdiger Patron eines weltoffenen Niedersachsen: "Einen Leibniz hätte ich gerne als Berater gehabt", scherzte Weil.

Auch Oberbürgermeister Stephan Schostok zollte Leibniz Tribut: Wenn Wissenschaftler heute interdisziplinär Antworten auf die Fragen der heutigen Zeit zu geben versuchten, stünden sie ganz in seiner Tradition.

Wilhelm Krull, Generalsekretär der gastgebenden Volkswagenstiftung, gab im Schloss allen, die Leibniz' Erbe pflegen wollten, einen guten Rat: "Neugierig bleiben!"

In seinem Festvortrag "Tierisch menschlich" ergründete Dominik Perler vom Institut für Philosophie der Berliner Humboldt-Uni dann den Zusammenhang von Sprache und Denken: Laut Leibniz, so referierte er, sind nur Menschen in der Lage, logische Schlüsse zu ziehen, da nur sie einen Geist haben, der eine Sprache entwickeln und Urteile bilden kann: "Die Folgerungen der Tiere sind nur ein Schatten von Vernunftschlüssen", zitierte Perler den Universalgelehrten. Heute wird über dieses Thema von Verhaltensforschern und Ethikern wieder heiß diskutiert: "Wer sich heute mit Leibniz beschäftigt, wird angespornt, sich mit diesen aktuellen Fragen zu beschäftigen", sagte Perler.

Zur Beschäftigung mit Leibniz wird 2016 in Hannover reichlich Gelegenheit sein: Rund um den 300. Todestag des Großgelehrten am 14. November stehen in Hannover Dutzende von Veranstaltungen auf dem Programm, darunter Vorträge, Lesungen und Ausstellungen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch immer wollen viele Neuntklässler zum Austausch in Ausland. Die Verkürzung der Oberstufe auf zwei Jahre hat die Reiselust der Jugendlichen allerdings in den vergangenen Jahren etwas gebremst. Mittlerweile ist der jetzige 9. Jahrgang der letzte, der das Abitur nach zwölf Jahren ablegt.

22.01.2016

Die Landesschulbehörde hat die Leiter der Gymnasien und Gesamtschulen in Hannover gebeten zu prüfen, ob sie nicht ein paar Lehrer abgeben könnten. Mehr als 100 Stellen sollen landesweit fehlen. Dabei sieht es bei der hannoverschen Lehrerversorgung nicht viel besser aus.

Saskia Döhner 22.01.2016
Aus der Stadt Unterkunft auf dem Messegelände - Zwei Flüchtlinge an Krätze erkrankt

In der Flüchtlingsunterkunft in Messehalle 27 sind vorletzte Woche zwei Männer an Krätze erkrankt. Für die beiden Flüchtlinge wurde ein Zelt in der Halle als Isolierstation eingerichtet.

22.01.2016
Anzeige