Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Generationen wohnen unter einem Dach
Hannover Aus der Stadt Generationen wohnen unter einem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 16.04.2013
Anzeige

Die Fertigstellung ist spätestens für August geplant – doch noch gibt es freie Wohnungen. „Tür an Tür leben, aber trotzdem die Distanz wahren“, so beschreibt Gundlach- Sprecher Frank Scharnowski das Konzept. Die Familienwohnungen erstrecken sich in den Reihenhäusern über alle drei Etagen mit insgesamt 110 bis 125 Quadratmetern. Im Erdgeschoss aber sind separate, barrierefreie Zweizimmerwohnungen mit 52 Quadratmetern für Großeltern vorgesehen. Jede Wohnung hat eine Garten- beziehungsweise Dachterrasse. Worauf man bei Gundlach stolz ist: „Die Miete kann bei 8 bis 8,75 Euro gehalten werden – für Neubaumieten heute ein eher niedriger Wert“, wie Scharnowski sagt. Das Unternehmen hat in Hannover zahlreiche besondere Wohnprojekte initiiert, unter anderem bietet es ein Haus für Musiker und vermietet eine Immobilie als Frauenhaus. Mit dem Mehrgenerationenprojekt will man versuchen, neue Wege zu gehen – als Reihenhaustypologie gibt es solche Angebote noch nicht. Wer sich für das Projekt interessiert, erreicht den Gundlach-Mitarbeiter Andreas Olfermann unter der Telefonnummer (05 11) 3 10 92 98.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die CDU ist das Klinikum offenbar Chefsache: Die Regionsfraktion hat deshalb am Dienstag erneut Regionspräsident Hauke Jagau aufgefordert, selbst den Aufsichtsratsvorsitz für das Klinikum zu übernehmen. SPD und Grüne hatten dagegen die Finanzdezernentin Andrea Fischer bestimmt.

Mathias Klein 08.03.2013

Unterwegs in Hannover und mobil im Netz? Bisher sind öffentliche WLAN-Netze in der CeBIT-Stadt rar gesät. Die Üstra soll nun prüfen, wie teuer es wäre, ihre Stadtbahnen mit Internet-Zugängen auszustatten.

Mathias Klein 06.03.2013

Die mögliche Gründung eines neuen Gymnasiums in Hannover wird von den Leitern der bestehenden Gymnasien offenbar überwiegend befürwortet. "Wir verstehen das als positives Signal, als Zustimmung für unsere Schulform", sagt Winfried Baßmann, Sprecher der Gymnasiumsdirektoren.

Bärbel Hilbig 08.03.2013
Anzeige