Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vorwürfe gegen 96-Nachwuchskicker abgeschwächt
Hannover Aus der Stadt Vorwürfe gegen 96-Nachwuchskicker abgeschwächt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.05.2016
Von Michael Zgoll
Die Staatsanwaltschaft hat die Vorwürfe gegen drei Nachwuchsspieler von Hannover 96 abgeschwächt: Sie sollen einen Überfall auf eine Spielhalle geplant haben. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Verantworten sollen sich die drei 19-Jährigen nun noch wegen Diebstahls (von zwei Autokennzeichen) und Urkundenfälschung (meint das Anbringen der gestohlenen Kennzeichen an ihrem Auto). Einem der drei Beschuldigten wird zudem ein Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen: In einem Fahrzeug fand die Polizei einen Schreckschussrevolver sowie verschiedenartige scharfe Munition, die nicht zu dieser Waffe passte.

Die Akten seien jetzt an das Amtsgericht Stadthagen weitergeleitet worden, sagte Martin Appelbaum, leitender Oberstaatsanwalt in Bückeburg. Dort soll sich ein Jugendrichter des Falls annehmen. Ob und wann das Verfahren eröffnet wird, ist aber noch ungewiss.

Die drei U19-Spieler, so die bisherigen Erkenntnisse, hatten sich im Februar dieses Jahres im Audi eines Spielervaters auf den Weg nach Lauenau gemacht, um eine Spielhalle zu überfallen. Dort montierten sie zwei gestohlene Nummernschilder an ihr Auto – und bekamen es offenbar mit der Angst zu tun. Sie fuhren zurück nach Hannover und stellten das Fahrzeug in der Nordstadt im Halteverbot ab. Als die Polizei entdeckte, dass dort ein Audi mit zwei verschiedenen Kennzeichen parkte, kamen die Ermittlungen in Gang. „Doch weil die drei Männer nach Auffassung der Staatsanwaltschaft frühzeitig von der geplanten Tat zurückgetreten sind“, so Appelbaum, „haben wir keine Anklage wegen versuchten Raubs erhoben.“

Einer der drei jungen 96-Spieler, die inzwischen wieder in der U19 mitmachen dürfen, war diese Woche noch aus anderen Gründen aufgefallen. Der Abwehrspieler hatte es nach einer Stadtbahn-Schwarzfahrt versäumt, einen ihm vom Amtsgericht auferlegten eintägigen Hilfsdienst zu absolvieren. Zudem war er zu einem neuerlichen Gerichtstermin am Dienstag nicht erschienen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den verregneten Apriltagen zeigte sich die Sonne zum sechsten Fahrradfest der Stadt, Region, Polizei und HAZ auf dem Goseriedeplatz am Freitag von strahlender Seite. Hunderte Besucher nutzten die Gelegenheit, die Fahrradsaison zu eröffnen.

29.04.2016

Der tote Mihail T., der im März ohne Kopf in der Leine bei Neustadt gefunden wurde, hat sich offenbar selbst getötet. Zu diesem Schluss kommen Polizei und Staatsanwaltschaft und stellen die Ermittlungen ein.

02.05.2016

Der Turn-Klubb Hannover (TKH) hat am Freitag Richtfest für seine neue Halle in der Maschstraße (Südstadt) gefeiert. Die Bauarbeiten für das sogenannte Bewegungszentrum liegen im Zeitplan, berichtete Architekt Thomas Förster.

02.05.2016
Anzeige