Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Gericht spricht 96-Ultra trotz Geständnis frei

Pyrotechnik im Stadion Gericht spricht 96-Ultra trotz Geständnis frei

Das Amtsgericht Hannover hat einen Hannover-96-Fan freigesprochen, der Pyrotechnik im Stadion gezündet hatte. Er hatte gestanden, im Derby gegen Eintracht Braunschweig eine Nebelkerze gezündet zu haben. Für eine Verurteilung reichte das jedoch nicht, da nicht bewiesen werden konnte, ob die Aktion andere Besucher gefährdete.

Voriger Artikel
Flusspferdbulle Max soll für Nachwuchs sorgen
Nächster Artikel
Mit 114 durch die Tempo-70-Zone
Quelle: HAZ

Hannover. Die Staatsanwaltschaft hatte als Strafe ein Jahr und sechs Monate Haft für Felix M. gefordert. Er hatte vor Gericht eingeräumt, während der Bundesligapartie der Roten gegen Eintracht Braunschweig am 8. November 2013 im Nordoberrang eine Nebelkerze gezündet zu haben. Für eine Verurteilung reichte das jedoch nicht, da nicht bewiesen werden konnte, ob die Aktion andere Besucher gefährdete. Ein Sachverständiger bestätigte zwar, dass die von einer Nebelkerze ausgehenden Dämpfe in geschlossenen Räumen gesundheitsschädlich wirken können. Da das Signalmittel aber in einem offenen Bereich gezündet wurde, sei nicht klar, ob die Konzentration hoch genug gewesen sei, um Schaden anzurichten.

 jki

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Erklärung am Montag
Foto: Die Ultras könnten schon am kommenden Sonnabend wieder in der Nordkurve der HDI-Arena stehen.

Es könnte sein, dass die Ultras von Hannover 96 am kommenden Sonnabend gegen Hoffenheim wieder in der HDI-Arena dabei sind. Bei einem Fanszene-Stammtisch vor dem Leverkusen-Spiel wurde über ihre Rückkehr zu den Profi-Spielen diskutiert. Montag soll es eine Erklärung vom Verein und den Fans geben.

mehr
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Stadtbahn entgleist nach Unfall mit Lkw