Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Produktplatzierung in "Dschungelcamp" unzulässig
Hannover Aus der Stadt Produktplatzierung in "Dschungelcamp" unzulässig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 18.02.2016
Zu viel Produktplatzierung: Das Verwaltungsgericht Hannover hat RTL für die Produktplatzierung im "Dschungelcamp" verurteilt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Werbezweck einiger Szenen habe zu sehr dominiert, sagte der Vorsitzende Richter der 7. Kammer, Michael-Rainer Ufer. In den fraglichen Sekunden äußerten sich die Kandidaten im Camp zeitversetzt aus einer Interviewkabine heraus abermals zu den Riegeln, die sie als Belohnung erhalten hatten. Ufers Kammer sah darin "eine übertriebene verbale Lobpreisung". Die Riegel spielten quasi eine Hauptrolle.

Dem Streit vorangegangen war eine Beanstandung der für RTL zuständigen Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM). Gegen den Rüffel zog der Kölner Privatsender vor Gericht. Kern der Streitfrage war es, ob die Bahlsen-Riegel bei der achten "Dschungelcamp"-Staffel 2014 zu sehr im Vordergrund standen. Denn Produktplatzierungen sind laut Rundfunkstaatsvertrag zwar generell verboten, jedoch sind unter Auflagen Ausnahmen möglich. Eine davon lautet, dass das Produkt "nicht zu stark herausgestellt werden" darf. Das sah das Gericht nun aber als gegeben an - wenn auch nicht in jeder der 96 Sekunden.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Üstra hat am Donnerstagvormittag auf der Linie 6 Weichenstörungen gemeldet. Es kam zu Verspätungen. Auf der Linie 7 wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Grund hierfür ist ein Unfall gewesen.

18.02.2016

Umweltdezernent Axel Priebs fungiert nicht mehr als Wahlleiter der Region Hannover. Wie aus einer Mittwoch freigegebenen Vorlage der Regionsverwaltung hervorgeht, soll der Posten für die Kommunalwahl am 11. September vom bisherigen stellvertretenden Wahlleiter Jost Ruhe übernommen werden.

Mathias Klein 21.02.2016

Hannover hat seit Mittwoch eine offizielle russische Vertretung. Heino Wiese, 63, wird Honorarkonsul der Russischen Föderation. Bekannt ist das schon länger, am Mittwoch wurde es offiziell gefeiert.

Gunnar Menkens 21.02.2016
Anzeige