Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ich glaub’, mein Staubsauger pfeift
Hannover Aus der Stadt Ich glaub’, mein Staubsauger pfeift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 07.05.2016
Von Michael Zgoll
Ist der Staubsauger zu laut? Der Gang vor das Gericht hilft dabei nicht in jedem Fall. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige

Verbraucherschutz wird großgeschrieben in Deutschland. Und immer öfter landen Fälle, in denen sich Kunden getäuscht oder enttäuscht fühlen, vor Gericht. Dass dies nicht immer der Weisheit letzter Schluss ist, zeigt ein Fall aus Hannover. Eine Frau hatte hier im Juli 2015 in einem großen Elektromarkt einen Staubsauger für 169 Euro gekauft. Er sah nicht nur vielversprechend aus – schwarz mit grünen Bauteilen –, auch der Name machte was her: Power Pro Eco.

Die Freude über das neue Gerät hielt jedoch nicht lange an. Als die Frau aus dem Stadtteil Stöcken den Staubsauger in Betrieb nahm, meinte sie ein Pfeifen zu hören. Das störte sie dermaßen, dass sie das beutellos arbeitende Gerät reklamierte. Zunächst verlangte sie vom Elektromarkt eine Gratis-Reparatur, dann wollte sie den pfeifenden Staubsauger doch lieber ganz zurückgeben und ihr Geld wiederhaben.

Darauf aber ließ sich der Händler nicht ein. Was der Frau zu Ohren komme, sei der Sound der Power-Cyclone-Technologie, und der klinge nun mal so. Die Stöckenerin gab sich damit nicht zufrieden und klagte auf Rückabwicklung des Kaufvertrags. Im Zuge des Verfahrens stellte der hannoversche Zivilrichter Marcus Hettig klar, dass er kein Experte für beutellose Zyklonenstaubsauger sei und daher die Expertise eines nicht ganz billigen Gutachters heranziehen müsse. Auch wies er darauf hin, dass die Klägerin im Falle einer Niederlage für diese Kosten werde aufkommen müssen. Die jedoch ließ sich nicht beirren und bestand auf einer Klärung.

Der Sachverständige untersuchte den Staubsauger. Er hörte ganz genau hin und kam zu dem Schluss, die beutellose Maschine klinge nicht nur saugerüblich, sondern sei sogar leiser als vergleichbare Geräte. Damit war die Sache für Richter Hettig klar: Wo ein Gutachter kein außerordentliches Pfeifgeräusch höre, sei auch kein Mangel. Und wo kein Mangel ist, so die logische Konsequenz, besteht kein Anspruch auf Rückgabe eines Power-Pro-Zyklonensaugers.

Es bleiben: Gutachtergebühren in Höhe von 1600 Euro plus Gerichtskosten. Die Frage, ob man sich das alles hätte sparen können, stellt sich allenfalls die Rechtsschutzversicherung der Klägerin. Sie muss die Kosten übernehmen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Der Landtag stimmt über den Untersuchungsausschuss zur Terrorgefahr ab, Humanphones tritt bei der A-cappella-Woche auf, Continental legt Quartalszahlen vor.

04.05.2016

Die Alternative für Deutschland (AfD) tritt im kommenden September zum ersten Mal zur Kommunalwahl in Hannover an – hat aber große Mühe, Kandidaten zu finden. Stadtparteichef Jörn König begründet das damit, dass viele Unterstützer Gegenwind im Bekanntenkreis spürten.

Andreas Schinkel 06.05.2016
Aus der Stadt Leiterin des Tanzstudios Helga - Helga von Wietzlow wird 100 Jahre alt

Fast ein halbes Jahrhundert leitete Helga von Wietzlow das Tanzstudio Helga. Am Mittwoch wird sie 100 Jahre alt - und kann auf ein aufregendes Leben zurückblicken.

06.05.2016
Anzeige