Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Germany’s Next Topmodel“-Casting im Maritim Airport Hotel
Hannover Aus der Stadt „Germany’s Next Topmodel“-Casting im Maritim Airport Hotel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 15.08.2011
Von Sonja Fröhlich
„Es soll Spaß machen“: Renate Olschewski hat ihre Tochter Vivien-Lynn zum Casting für „Germany’s Next Topmodel“ begleitet. Die Vorauswahl verlief jedoch unpersönlich – und ganz ohne Glamour. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Langenhagen

Rund 150 junge Frauen stehen deswegen Schlange, sitzen auf den Treppen im Foyer oder erzeugen Haarspraywolken in der Toilette.

Renate Olschewski begleitet ihre Tochter Vivien-Lynn. Sie sind aus Bielefeld angereist. „Als wir gekommen sind, habe ich nur Schönheiten gesehen. Da hab’ ich zu meiner Tochter gesagt: Sollen wir wieder gehen?“, sagt die Mutter und lacht. Sie entscheiden sich, es durchzuziehen. Die 17-jährige Gymnasiastin mit den langen, roten Haaren ist 1,83 Meter groß und überragt viele ihrer Mitbewerberinnen. „Mir ist ganz komisch“, sagt Vivien-Lynn und verzieht das Gesicht. Die Mutter lacht wieder: „Vorhin im Auto warst du doch noch so cool.“

Während der vorherigen sechs Staffeln haben die beiden kaum eine Show verpasst – sie wissen also, dass es zuweilen schroff zugeht. „Sie muss auch damit umgehen können, wenn es nicht klappt“, sagt Renate Olschewski. „In erster Linie soll es Spaß machen.“

Weder das Topmodel Heidi Klum noch andere bekannte Protagonisten der Show sind im Maritim Airport Hotel dabei. Und auch sonst fehlt es an Glamour. Einige Mädchen, die nur so zum Gucken gekommen sind, ziehen enttäuscht wieder ab. In insgesamt 21 Städten tourt die Jury bis Ende August, um Nachwuchs für das Topmodel 2012 zu suchen – und für die Show zu werben. 13.374 junge Frauen hatten sich im vergangenen Jahr für die sechste Staffel beworben. Massenabfertigung ist da Programm.

Vivien-Lynn kommt schon nach wenigen Minuten wieder aus dem abgeschotteten Castingraum. Mit weiteren neun Bewerberinnen habe sie vor einer Jury aus zwei Frauen und einem Mann auf- und ablaufen müssen, berichtet sie. Dann hörten sie: „Ihr seid zwar alle hübsch – aber es reicht nicht.“ Klar sei sie enttäuscht, sagt Vivien-Lynn. „Aber ich probiere es wieder. Dann bei etwas Seriöserem.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Seniorenbeirat Hannover beklagt sich über die Müllcontainer des Abfallwirtschaftsbetriebs aha. Die an den Mehrfamilienhäusern aufgestellten Container seien für ältere und behinderte Menschen in der Handhabung sehr ungeeignet, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates, Klaus Dickneite.

Mathias Klein 14.08.2011

Steigende Mieten, erhöhte Nachfrage nach kleinen, modernen Wohnungen – Hannovers Immobilienmarkt gerät in Bewegung. Die Grünen im Rat fordern daher mehr Neubauten für die Stadt. „Insbesondere die städtische Immobiliengesellschaft GBH sollte mit gutem Beispiel vorangehen und in den Bau neuer Wohnungen investieren“, sagt Baupolitiker Michael Dette.

Andreas Schinkel 14.08.2011

Im Streit um die unansehnlichen Baucontainer auf dem Opernplatz hat der Vorsitzende vom Verein Haus- und Grundeigentum, Rainer Beckmann, dem Eigentümer des Kröpcke-Centers Büroräume für Baubesprechungen angeboten.

Mathias Klein 14.08.2011
Anzeige