Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei stoppt 22 Raser in Hannover
Hannover Aus der Stadt Polizei stoppt 22 Raser in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 28.05.2018
Bei gezielten Tempokontrollen hat die Polizei Hannover am Freitag insgesamt 22 Raser überführt. Quelle: dpa
Hannover

Die Polizei hat am Freitagabend an mehreren Stellen Hannovers Tempokontrollen durchgeführt und musste 22 „gravierende Geschwindigkeitsüberschreitungen“ feststellen, sagt Behördensprecher Mirco Nowak. Elf der Raser müssen nun mit Fahrverboten rechnen. Der schnellste Temposünder war auf der Autobahn 2 unterwegs: Der 50-jährige Mercedes-Fahrer wurde von der Besatzung eines Videowagens bei Tempo 181 ertappt, obwohl auf dem Abschnitt lediglich 100 km/h erlaubt waren. Neben den Rasern stoppte die Polizei zudem zwei Autofahrer wegen Überholverstößen.

Allein an der Friedrich-Ebert-Straße (Ricklingen) zogen die Beamten ab 18 Uhr innerhalb von einer Stunde 13 Temposünder aus dem Verkehr. Die Beamten hatten sich in Richtung Innenstadt kurz hinter dem fest installierten Blitzer postiert. „Unrühmlicher Spitzenreiter war ein 19-jähriger BMW-Fahrer, den die Beamten mit 97 km/h in der 50er-Zone gemessen hatten“, sagt Nowak. Alle elf Raser müssen mit Bußgeldbescheiden rechnen, zusätzlich drohen vier von ihnen einmonatige Fahrverbote.

Der Videowagen war zwischen 16 und 21 Uhr im gesamten Stadtgebiet und auf den Autobahnen unterwegs. Die Beamten überführten in der Zeit neun Raser, sieben von ihnen erwarten teils mehrmonatige Fahrverbote. Unter ihnen ist auch ein 52-jähriger Motorradfahrer, der auf der A 37 ertappt wurde. Die Polizisten maßen bei ihm 169 Stundenkilometer, obwohl nur 100 erlaubt waren.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Die Region behandelt die Stadt beim Thema ÖPNV stiefmütterlich“ sagt SPD-Ratsherr Lars Kelich: Es sei nicht hinzunehmen, dass es keinen Stadtbahnanschluss zum Neubaugebiet Wasserstadt geben soll.

31.05.2018

Die Ermittlungen nach dem Fund einer weiblichen Leiche am Sonntagvormittag im Sehnder Ortsteil Höver kommen nur langsam voran. Noch immer steht die Identität des Opfers nicht fest. Nach Informationen der HAZ war die Leiche unbekleidet.

31.05.2018

Vier Wochen lang lag Ernst August Prinz von Hannover im österreichischen Salzkammergut-Klinikum in Gmunden. Jetzt wurde er entlassen – und bedankte sich gut gelaunt mit Blumen beim Krankenhausteam.

31.05.2018