Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Goldkeks kommt unter den Hammer
Hannover Aus der Stadt Goldkeks kommt unter den Hammer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.09.2016
Von Simon Benne
Nicht echt trotz 52 Zähnen: Metallkekse aus dem Nachlass von Hermann Bahlsen. Quelle: Handout
Anzeige
Hannover

Das hätte das Krümelmonster leichter haben können. Um seine Gier nach Goldkeksen zu stillen, hätte es sich einfach nur am 10. September diskret unter die Bieter der Kunstauktion in Ahlden mischen und an passender Stelle die Pfote heben müssen. Jedenfalls so diskret, wie man das mit langer, blauer Ganzkörperbehaarung im Kreise gediegener Kunstfreunde eben kann. Allerdings wäre die Stadt dann um den amüsantesten Kriminalfall ihrer Geschichte ärmer gewesen.

Anfang 2013 ging um die Welt, wie der berühmte goldene Leibniz-Keks von der Fassade des Bahlsen-Stammhauses an der Podbi verschwand, wie ein bis heute unbekanntes „Krümelmonster“ in einem Bekennerbrief an die HAZ eine großzügige Keksspende an kranke Kinder forderte („Aber die mit Vollmilch, nicht die mit schwarzer Schokolade“) und wie der Keks dann eines Tages im Morgengrauen am Hals des Niedersachsenrosses wieder auftauchte. Ganz ähnliche Goldkekse kommen jetzt in Ahlden unter den Hammer. Diese Stücke sind zwar nur so groß wie die gebackenen Originale - doch dafür hat jedes von ihnen 52 Zähne.

Insgesamt 32 Objekte aus Bahlsen-Besitz werden vom Kunstauktionshaus Schloss Ahlden im September versteigert, von der Schmuckschatulle bis zur Jagdtrophäe. Darunter sind auch ein barocker Dielenschrank aus Eiche („Pilaster aus üppigen Blattvoluten und Putten“), eine Bodenstanduhr und wertvolles Silber. Die meisten Stücke stammen aus dem Nachlass von Hermann Bahlsen. Der Enkel des gleichnamigen Firmengründers war 2014 im Alter von 86 Jahren verstorben.

Wer die Stücke aus Bahlsens Nachlass jetzt zu Geld machen will, verrät das Kunsthaus nicht: „Eine Person aus dem Umfeld der Familie“, sagt Holger Grimm vom Auktionshaus nur - Kunsthändler müssen bisweilen ebenso verschwiegen sein wie Keksdiebe.

Die vier Metallkekse sind auf 120 Euro taxiert - eigentlich ein Schnäppchen, zumal zu dem Konvolut noch zwei Glasuntersetzer, zwei Schalen für Salzgebäck und zwei Anstecknadeln gehören. Vermutlich handelt es sich um Werbegeschenke aus den Sechzigerjahren, sagt Grimm: „Diese Kekse sind schon ein paar Jahre alt - doch sie bleiben immer frisch.“

Mehr Infos unter www.schloss-ahlden.de.

Anstatt nur ein Kind im Schulalltag zu begleiten arbeiten die Inklusionshelfer an der Otfried-Preußler-Grundschule in der Südstadt im Team zusammen. Das Pilotprojekt soll beispielgebend sein für andere Schulen.

Saskia Döhner 03.09.2016

Ein Hund hat eine Frau im Zooviertel ins Bein gebissen. Die 75-Jährige, die ihre Wunde im Krankenhaus behandeln lassen musste, sucht nun nach dem Halter des bräunlichen Terriers. Zeugen können sich bei der Polizei Hannover melden.

31.08.2016

Sie machen Apfelmus aus Bio-Obst, pflegen die Schulgarten oder verkaufen an drei Tagen in der Woche am Schulkiosk gesundes Frühstück an ihre Mitschüler - Lozzis Snackbar, die Schülerfirma der Pestalozzischule in Anderten ist jetzt vom Land zertifiziert worden.

Saskia Döhner 03.09.2016
Anzeige