Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die Herrin der Ringe

Goldschmiedin Petra Marklein-Paas Die Herrin der Ringe

Petra Marklein-Paas von der Goldschmiede Schmuck & Zeit gestaltet zum zweiten Mal den Leibniz-Ring – diesmal für Peter Maffay. Sie habe versucht, sowohl Leibniz und sein Lebenswerk als auch Maffay und sein kreatives Schaffen im symbolträchtigen Leibniz-Ring darzustellen.

Voriger Artikel
Kommunen bekommen fast halbe Milliarde Euro
Nächster Artikel
Ein Hanseat im Lutherrock

Ring für Rock: Petra Marklein-Paas hat den Leibniz-Ring für Peter Maffay geschmiedet.

Quelle: Christian Behrens

Hannover. Manche Menschen wissen einfach, worauf es ankommt. Die Goldschmiedin Petra Marklein-Paas gehört offensichtlich dazu. Bereits zum zweiten Mal hat sich die Hannoveranerin im Goldschmiede-Wettbewerb um den Leibniz-Ring durchgesetzt. 2013 hatte sie den Ring für Madjid Samii gestaltet - und nun überzeugte erneut ein Ring der 49-Jährigen die Jury des Presse Clubs und der Goldschmiedeinnung Hannover. Am 2. Juli wird er dem diesjährigen Ringträger Peter Maffay überreicht.

Im höchstdotierten Goldschmiedewettbewerb Deutschlands hat sich die Misburgerin gegen 20 Mitbewerber durchgesetzt - eine Rekordbeteiligung. Aus Sicht der Jury hat sie erfolgreich den Spagat zwischen einer hochwertigen, einzigartigen Optik und dem „typischen Rockerring“ geschafft. Belohnt wird diese Leistung mit einem Preisgeld von 3500 Euro.

Inspiriert hat die Goldschmiedin die Inschrift „Omnia ad unum“ auf dem Grab von Gottfried Wilhelm Leibniz: „Alles in einem.“ Sie habe versucht, sowohl Leibniz und sein Lebenswerk als auch Maffay und sein kreatives Schaffen im symbolträchtigen Leibniz-Ring darzustellen, erläutert die Inhaberin der Goldschmiede Schmuck & Zeit.

Auf der Außenseite ist das Zitat „Omnia ad unum“ eingraviert. „Auch Peter Maffay denkt und lebt mit weitem Horizont“, sagt Marklein-Paas. „Sowohl in seinem Leben als auch mit seiner Kreativität schafft er immer wieder Neues und verbindet viele unterschiedliche Dinge in einer Person.“ Der Ring ist in sich drehbar und zeigt so immer eines von acht Symbolen, die jeweils für eine Facette im Leben Peter Maffays stehen: Ein (großes) Herz, der kleine Drache Tabaluga (für das Kind im Manne), der Totenkopf (als Rockersymbol), die Brücke (für den Hit „Über sieben Brücken musst du gehen“), das Friedenszeichen (wegen Maffays Engagement gegen Gewalt und Krieg), die Sonne („... in der Nacht“ und in Maffays Herz) und der Baum (der als Hoffnungsträger gilt und Wachstum, Lebenskraft und persönliche Wurzeln symbolisiert).

Verliehen wird der Ring am 2. Juli im HCC vor rund 400 geladenen Gästen. Die Laudatio für Peter Maffay hält Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel - ehemaliger Pop-Beauftragte der SPD („Siggi Pop“) und langjähriger Maffay-Freund.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Feuer in der Mülldeponie in Lahe

In der Mülldeponie in Hannover-Lahe hat es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Bis zu zehn Metern hoch gestapelter und geschredderter Müll war auf einem 20 mal 40 Meter großen Areal in Brand geraten.