Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Volles Haus beim Gottesdienst im Gartentheater
Hannover Aus der Stadt Volles Haus beim Gottesdienst im Gartentheater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 05.05.2016
Gut besucht: Der Gottesdienst im Gartentheater Herrenhausen an Himmelfahrt. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Überall in der Stadt und der Region feiern Christen heute den Himmelfahrtstag mit besonderen Gottesdiensten. Einer der schönsten Gottesdienste findet im Gartentheater Herrenhausen statt. Und wenn es sich um ein Konzert oder eine Theateraufführung gehandelt hätte, könnte man sagen: ausverkauft.

Zur Galerie
Himmelfahrt in Hannover wird vor allen Dingen in der Kirche gefeiert. Der wohl schönste Gottesdienst hat heute im Gartentheater Herrenhausen stattgefunden - und war sehr gut besucht.

"Ich bin der Neue hier und habe den Besucherandrang massiv unterschätzt", sagte Pastor Olaf Koeritz. Umgeben von den goldenen Figuren des Gartentheaters sorgten neben dem Chor auch die Jazzbirds und der Posaunenchor für ein stimmungsvolles und oft auch heiteres Programm.

Von Bernd Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tempolimits, Kontrollen und Prävention sollen den Verkehr auf der A2 sicherer machen. Dennoch sind die Unfallzahlen im vergangenen Jahr gestiegen. Der viele Verkehr, vor allem aber zu geringer Abstand und Fehler beim Spurwechsel sind die Ursache.

05.05.2016

Vorhang auf und Manege frei heißt es seit Mittwochabend im GOP. Dort feierte die neue Show "La Luna" Premiere, die dem Zuschauer einen Blick hinter die Kulissen der Zirkuswelt und in die Charaktere der Artisten ermöglicht.

08.05.2016

Der Turm in der künftigen Wasserstadt Limmer ist ein Sanierungsfall. Doch der Investor sieht keinen Nutzen im Erhalt. Jetzt gibt die Stadt eine Million, damit das Denkmal bleibt. Es gilt als ein Wahrzeichen der hannoverschen Industriegeschichte - das soll es auch für das künftige Wohngebiet werden.

Conrad von Meding 07.05.2016
Anzeige