Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Größte Kletterhalle der Region soll in Hannover entstehen
Hannover Aus der Stadt Größte Kletterhalle der Region soll in Hannover entstehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 23.06.2011
Von Rüdiger Meise
In Hannover soll die größte Kletterwand der Region entstehen. Quelle: Stephan Fuhrer (Symbolbild)
Anzeige

An der Südseite des Maschsees soll in den kommenden Jahren eine riesige Kletterhalle entstehen. Für dieses Projekt haben der Alpenverein Hannover und der FC Schwalbe eine Kooperation geschlossen. Der Bau soll eine Fläche von etwa zwei Tennisfeldern umfassen und rund 15 Meter hoch werden, sagte der Vorsitzende der Sektion Hannover des Alpenvereins, Uwe Lampe. Standort soll das Vereinsgelände des FC Schwalbe zwischen Schützenallee und Südschnellweg werden.

Auf der Mitgliederversammlung des Vereins hat der Vorstand den Auftrag erhalten, die Halle zu planen. Der Alpenverein rechnet mit mindestens einer Million Euro Baukosten. Für die Auftaktfinanzierung will die Sektion von ihren rund 3500 Mitgliedern eine Sonderzahlung in Höhe eines Jahresbeitrags erheben.

„Die Halle soll mit rund 800 Metern Kletterfläche die größte ihrer Art in der Region Hannover und dem weiteren Umland werden“, sagt Lampe. Rund 40 Klettermöglichkeiten gebe es bereits in der Region – diese seien mit dem geplanten Projekt allerdings nicht vergleichbar. Auch Sportler, die nicht Mitglied im Alpenverein sind, sollen in der Halle klettern können – müssten wohl aber einen höheren Eintrittspreis zahlen. Der Alpenverein erhofft sich durch den Bau einen deutlichen Mitgliederzuwachs. Vorbild ist die Sektion Hamburg. Dort betreibt der Alpenverein mittlerweile zwei Kletterhallen – was der Sektion einen Mitgliederzuwachs von mehreren Tausend beschert habe, sagt Lampe.

Neubau des Hannover-Hauses

Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) entscheidet heute über die Finanzierung des Neubaus des Hannover-Hauses in den Alpen bei Mallnitz. Ursprünglich hatte der Deutsche Alpenverein der Sektion Hannover rund 1,5 Millionen Euro Unterstützung versprochen. Nun will der Dachverein weniger Geld geben, dafür soll die Sektion Hannover günstigere Darlehen bekommen. Hintergrund: Fachleute rechnen damit, dass die neue Hütte innerhalb des Skigebiets von Mallnitz wesentlich lukrativer betrieben werden kann als der marode bisherige Bau, der außerhalb der Pisten steht und demnächst abgerissen werden soll.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Willen von Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann sollen künftig private Bombenräumer Blindgänger entschärfen. Eine Forderung, auf die viele mit Unverständnis reagieren. Der Bundesverband deutscher Feuerwerker fürchtet um die Sicherheit der privaten Sprengmeister.

Tobias Morchner 23.06.2011

Auf einen Schlag verliert Hannover 100 Millionen Euro an Gewerbesteuereinnahmen und das trotz der guten Konjunkturlage. Denn auf den Haushalt der Kommune wirken sich auch ferne Katastrophen aus – wie die in Japan.

23.06.2011

Beim „Tag der Architektur“ am kommenden Sonntag öffnen wieder zahlreiche Bauherren in Hannover ihre Gebäude für Besucher: Sie bieten neben Ein- und Ausblicken auch neue Perspektiven.

22.06.2011
Anzeige