Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gründerwettbewerb wird international

Hannoverimpuls Gründerwettbewerb wird international

Der höchstdotierte und renommierteste Wettbewerb für Unternehmensgründer in der Region Hannover erhält in diesem Jahr bei der 13. Auflage erstmals eine internationale Komponente.

Voriger Artikel
Vorgesetzter muss für Schwitzkasten bezahlen
Nächster Artikel
Uni Hannover und TU Braunschweig kooperieren

„Die Qualität und Anzahl der eingereichten Konzepte sind über die Jahre auf konstant hohem Niveau geblieben“, sagt der Hannoverimpuls-Geschäftsführer Adolf Kopp.

Quelle: Michael Thomas

Hannover. Außerdem haben die Sparkasse Hannover und die Wirtschaftsentwickler von Hannoverimpuls als Ausrichter die Gesamtdotierung von 80.000 Euro auf 100.000 Euro aufgestockt.

Wie in den Vorjahren verteilt sich das Preisgeld auf vier Kategorien, bei denen es aber einen Wechsel gegeben hat. Der Spezialpreis für die Gesundheitsbranche ist aus dem Programm verschwunden, dafür haben die Initiatoren den Internationalisierungspreis ins Leben gerufen, der den Ansprüchen gemäß nicht etwa „Bewege dich in die Welt“ heißt, sondern „Going Global“. Er richtet sich an Jungunternehmer, die ihre Geschäftsmodelle von vornherein auf internationale Märkte ausrichten.

„Das ist eine Herausforderung, vor der Gründer zunehmend stehen“, sagt Christof Starke, Bereichsleiter bei Hannoverimpuls. Er verweist auf den Sieger des Gesundheitspreises vom vergangenen Jahr. Die Firma IP-Gloves, die einen speziellen Hygienehandschuh für Krankenhäuser erfunden hat, konnte Kunden beispielsweise in Malaysia gewinnen.

Der Going Global ist insgesamt mit 25 000 Euro ausgeschrieben, darin enthalten sind einwöchige Reisen in das Gründerheiligtum schlechthin, das Silicon Valley bei San Francisco. 20 000 Euro gehen an den Sieger des Gründungspreises für Bewerber, die ihr Konzept bereits im laufenden Jahr umgesetzt haben. Diese Summe lockt auch im Hochschul- und Wissenschaftspreis für Forschungsergebnisse, die das Potenzial zur Marktreife in sich bergen. In dieser Kategorie sind nicht ausschließlich Gründer angesprochen. Und schließlich gibt es noch 10 000 Euro beim Ideenpreis; der Name ist Programm. Der Rest des Preisgeldes entfällt auf Platzierte in den jeweiligen Kategorien. Generell profitieren Teilnehmer während des Wettbewerbs von kostenloser Beratung durch Gründungscoaches.

Hannoverimpuls verzeichnet nach eigenen Angaben durch den Startup-Impuls 800 daraus hervorgegangene Unternehmen mit rund 3000 Arbeitsplätzen. „Die Qualität und Anzahl der eingereichten Konzepte sind über die Jahre auf konstant hohem Niveau geblieben“, sagt der Geschäftsführer Adolf Kopp. Wer nacheifern will: Anmeldungen sind von sofort an bis zum 4. Januar 2016 möglich.

Unter www.startup-impuls.de  stehen im Internet alle erforderlichen Informationen zu Modalitäten und Fristen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Beamten-Demo in der City

Niedersachsens Beamte fordern mehr Gehalt und Weihnachtsgeld. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat für deshalb in Hannover zu einem Demonstrationszug zum Finanzministerium aufgerufen.