Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Brauereihaus in Linden vorbildlich saniert
Hannover Aus der Stadt Brauereihaus in Linden vorbildlich saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.11.2017
Von Conrad von Meding
Ausgezeichnet: Das Hinterhofhaus in Linden-Süd gilt als vorbildlich energetisch saniert. Quelle: privat
Hannover

Das Hinterhofhaus nahe dem Allerweg hat von 1900 bis 1920 als Werkstattgebäude der einstigen Brauerei Ernst Liebscher gedient. Dann wurde es mehrfach umgebaut. Innenarchitekt Hartmut Runge und Regine Leo haben es ab 2015 in knapp fünfmonatiger Bauzeit modernisiert und sind 2016 eingezogen. "Das Gebäude wurde komplett entkernt, die Gebäudehülle und der Fußboden gedämmt, Dach und Fenster erneuert", sagt Runge. Natürlich kam kein ökologisch fragwürdiges Polysterol zum Einsatz: Die Dämmung erfolgte mit Mineralwolle. 

Die Jury erkannte den Lindenern einen zweiten Preis zu, sie teilen ihn sich mit Familie Krauss und Wesemeyer aus Peine, die ein Sechzigerjahre-Siedlungshaus saniert haben. Familie Berger aus Essel in der Südheide wurde bei der Veranstaltung im HCC für die Sanierung ihres Fachwerkhauses aus dem Jahr 1896 mit weitgehend ökologischen Baustoffen ausgezeichnet, sie erhielt den mit 1500 Euro dotierten ersten Preis. Den dritten Preis und 500 Euro Preisgeld bekam das Ehepaar Gliesche und Unnasch aus Ottersberg-Fischerhude für die Sanierung einer denkmalgeschützten Wassermühle zu einem Wohngebäude. 

Insgesamt standen der Jury 173 Projekte zur Auswahl, die im vergangenen Jahr mit einer Grünen Hausnummer ausgezeichnet worden waren und nun um den Landespreis konkurrierten. Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und Jurymitglied, sagte, die Jurysitzung habe "gezeigt, wie viele Möglichkeiten es gibt, das eigene Haus energieeffizient zu gestalten. Verschiedene Techniken, Dämmstoffe und Vorgehensweisen ermöglichen Lösungen für viele verschiedene Arten von Gebäuden und verschiedene Anforderungen der Besitzer.“ Gerhard Krenz, Experte der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, ergänzte: „Mich hat das Engagement der ausgezeichneten Eigentümer, die alle mehr für Energieeinsparung im Gebäude getan haben als der Gesetzgeber fordert, besonders beeindruckt. Und die Zufriedenheit der Bewohner zeigt, dass sich der Einsatz lohnt - nicht nur für das Klima, sondern auch für die Wohnqualität. Darum hoffen wir, dass die von uns ausgezeichneten Beispiele viele Nachahmer finden.“ 

Fotostrecke Hannover Aus der Stadt: Brauereihaus in Linden vorbildlich saniert

Mehrere hundert Zuschauer sind zum Benefiz-Fußballturnier für die plötzlich verstorbene achtfache Mutter Nicola G. am Sonnabend in Ahlem gekommen. Das Motto lautete „Eine von uns – für immer bei uns.“

25.11.2017

Diesmal hat der HAZ-Feinschmecker Hannes Finkbeiner sich für seine Kostprobe das Forellenstübchen in der Wedemark vorgenommmen und fühlte sich dabei voll und ganz den Fischgerichten verpflichtet – ganz zu seinem Vergnügen. 

25.11.2017

Fünf Hebammen verliert die Geburtshilfe von Diakovere gleichzeitig. Das ist nicht nur für Schwangere in Hannover ein Problem. Ersatz für die Fachkräfte zu finden, ist mehr als schwierig.

28.11.2017