Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 155 kostenlose Touren durch Hannovers Gärten
Hannover Aus der Stadt 155 kostenlose Touren durch Hannovers Gärten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.04.2017
Am Donnerstag, 27. April führt Landschaftsarchitekt Andreas Ackermann ab 17 Uhr durch den Von-Alten-Garten in Linden. Quelle: Simon Peters
Anzeige
Hannover

Rund 50 Prozent ihres Gesamtareals bestehen aus Grün- und Freiflächen sowie Gewässern. Um interessierten Bürgern diese schönen Seiten näherzubringen, hat der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün gemeinsam mit dem Team Regionale Naherholung der Region Hannover auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm zu den grünen Orten der Stadt ausgearbeitet. „Grünes Hannover 2017“ umfasst 155 kostenlose Touren im Stadtgebiet und im Umland.

Viele Führungen haben bekannte und beliebte Orte zum Ziel, aber wie in jedem Jahr gibt es für Jung und Alt auch etwas Neues zu entdecken. Ob mondäne Gärten, schummrige Wälder oder idyllische Landschaften - bei den Touren kommt jeder Naturfreund auf seine Kosten. Aber auch für Geschichtsinteressierte ist vieles dabei.

Geführt werden die Touren von Experten der jeweiligen Sachgebiete, welche die ein oder andere launige Anekdote zum Besten geben werden.

Den Anfang hat am vergangenen Sonnabend Jonny Peter vom Bürgerverein Quartier gemacht, der in einer Führung über den Lindener Berg dessen Sehenswürdigkeiten in den Fokus rückte. Das weitere Programm von „Grünes Hannover“, das noch bis in den Dezember hinein läuft, kann im Internet unter www.hannover.de im Bereich „Kultur und Freizeit“ kostenfrei heruntergeladen werden. In ausgedruckter Form ist es beim Hannover-Tourismus-Service, in den Stadtteilbüchereien, im Rathaus und direkt beim Fachbereich Umwelt und Stadtgrün in der Arndtstraße erhältlich.

Wir stellen hier drei der Touren vor.

Garten mit Geschichte

Treffpunkt ist um 17 Uhr an den Torhäusern am Eingang Posthornstraße, es wird um vorherige Anmeldung unter (05 11) 16 84 38 01 gebeten.

Um die „Geschichte und Entwicklung eines ehemaligen Kleinods des Barocks in Hannover-Linden“ geht es heute bei der Führung durch den Von-Alten-Garten in Linden. Die historische Parkanlage am Fuße des Lindener Berges ist mit ihren großflächigen Spielplätzen und Rasenflächen ein beliebter Rückzugsort für gemütliche Stunden. Einen besonderen Reiz des circa 7,5 Hektar großen Gartens stellt neben seiner gegebenen Schönheit auch die ereignisreiche Geschichte dar. Hierüber wird Landschaftsarchitekt Andreas Ackermann am heutigen Donnerstag bei seinem geführten Spaziergang referieren.

Friedhofsgeschichte einmal anders

Treffpunkt zur Friedhofstour ist um 15 Uhr am Haupteingang an der Göttinger Chaussee 250. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter (05 11) 16 84 38 01.

Der im Jahre 1908 als Hauptfriedhof Linden angelegte und heute zu Oberricklingen gehörende Stadtfriedhof Ricklingen umfasst rund 30?000 Gräber, darunter die des ehemaligen SPD-Parteivorsitzenden Kurt Schumacher und von August Holweg, Hannovers Oberbürgermeister von 1956 bis 1972. Das solche Orte aber auch noch ganz andere Geschichten erzählen können, zeigt Schriftsteller Kersten Flenter am Freitag, 30. Juni, wenn er bei „Friedhofsgeschichte(n) einmal anders“ zu einem „verbalen Austausch zwischen Historie und Poesie“ einlädt.

Imposante Zeitzeugen in Badenstedt

Eine Anmeldung ist für nicht erforderlich, Informationen gibt es vorab beim Naturschutzbeauftragten Wach unter Telefon (05 11) 70 03 82 47.

Vor oder nach dem Gang zum Wahllokal gibt es Gelegenheit, Badenstedt zu erkunden: Am Sonntag, 24. September, dem Tag der Bundestagswahl, lädt der Naturschutzbeauftragte Gerd Wach vom Bund für Umwelt- und Naturschutz zu einem besonderen Spaziergang durch den Stadtteil. Er steht unter dem Motto „Eichen und Linden als Denkmale in Badenstedt“. Die Führung startet um 10 Uhr an der Eiche am Kriegerdenkmal (Haltestelle Eichenfeldstraße, Stadtbahnlinie 9) und endet am Naturdenkmal Sommerlinde.

Ab nach draußen!

Noch macht der April es etwas schwierig, sich auf Spaziergänge im Freien zu freuen. Doch bald wird auch das Wetter zur Jahreszeit passen. Dann zeigt sich Hannovers Westen wieder von seiner grünen Seite. Picknick im Von-Alten-Garten, ein Rundgang über den Lindener Berg mit seinen Kleingärten, ein Kurzausflug ans Ihmeufer oder zum Stichkanal in Limmer – es gibt Orte, an die es Freiluftfans immer wieder zieht. Doch (fast) direkt vor der Haustür gibt es noch viel mehr zu entdecken. Wer weiß schon, dass es in Badenstedt stattliche Eichen und Linden gibt, die als Naturdenkmale gelten? Der Ricklinger Stadtfriedhof lässt sich nicht nur als riesengroße Parkanlage durchwandern. Spaziergänger kommen dort auch an Grabsteinen vorbei, auf denen die Namen von Persönlichkeiten der Stadtgeschichte verewigt sind. Natur trifft auf Kultur. Dies und noch viel mehr Wissenswertes bieten Stadt und Region jetzt zum Nulltarif an. Unter dem Schlagwort „Grünes Hannover“ können alle Interessierten auf Entdeckungstour im Freien gehen. 155 Rundgänge und Rundreisen durch Stadt und Umland stehen in dem kostenfreien Erlebnisprogramm zur Auswahl – da darf man ruhig auch einmal die Stadtteilgrenzen verlassen.

Ein Kommentar von Juliane Kaune

In drei Jahren hat die Region Hanniover rund 200 Verstöße von Kitesrufern auf dem Steinhuder Meer registriert. In einem Fall kam es sogar zu einem Gerichtsverfahren und zur Verurteilung eines Kitesurfers. Die Region fordert deshalb jetzt ein Nummerschild für die Wassersportler.

Mathias Klein 29.04.2017

Unter dem Motto „Time to Say Good Heinz“ lädt das Béi Chéz Heinz am Wochenende zum Cover-Festival ein. Wegen der ungewissen Zukunft des Clubs an der Liepmannstraße 7b spielen 25 Bands am Freitag und Sonnabend Neuinterpretationen von Abschiedsliedern wie „Bye Bye Love“ und „Candle in the Wind“.

29.04.2017

Am Donnerstagabend haben Radfahrer auf vielen Straßen Hannovers wieder Vorfahrt. Um 20 Uhr startet die geht die Velo-City-Night in die zweite Runde. Erwartet werden auf der 28 Kilometer langen Tour rund 2000 Teilnehmer.

15.05.2017
Anzeige