Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schüsse trafen Einbrecher in den Rücken

Prozess um Anderter Todesschüsse Schüsse trafen Einbrecher in den Rücken

Im Prozess um die tödlichen Schüsse von Anderten hat ein Gutachter den Angeklagten Bassam A. für schuldfähig erklärt. Ein Rechtsmediziner erklärte, dass die tödliche Pistolenkugel den jungen Mann aus Moldawien eindeutig von hinten traf. Das Opfer starb an inneren Blutungen.

Voriger Artikel
64 Millionen für Flüchtlinge im Regionsetat
Nächster Artikel
Ernst-August-Platz wird nicht umbenannt

Bei einem Ortstermin machte sich das Gericht ein Bild von der tödlichen Nacht.

Quelle: Archiv

Hannover. Zwei gewichtige Stellungnahmen von Gutachtern haben am Dienstag dem Schwurgerichtsprozess gegen den 41-jährigen Bassam A. aus Anderten ihren Stempel aufgedrückt. Zwar bescheinigte ein Psychiater dem Kfz-Meister, der vor einem halben Jahr einen 18-jährigen Einbrecher erschoss, aufgrund von Verunsicherung und Angst eine leicht eingeschränkte Steuerungsfähigkeit – doch eine im Sinne des Strafgesetzbuches relevante „verminderte Schuldfähigkeit“ diagnostizierte er nicht. Ein Rechtsmediziner erklärte, dass die tödliche Pistolenkugel den jungen Mann aus Moldawien eindeutig von hinten traf. Das Opfer starb an inneren Blutungen.

Im Prozess um die tödlichen Schüsse von Anderten hat das Gericht am Abend des zweiten Verhandlungstages einen Ortstermin am Autohandel von Bassam A. angesetzt.

Zur Bildergalerie

Die drei Verteidiger von A. stellten gestern zudem 13 neue Beweisanträge. Darin ging es darum, den guten Leumund des Sportschützen zu belegen sowie nachzuweisen, dass er bei der Tat nicht voll zurechnungsfähig war – entgegen den Aufnahmen der Hauskameras, auf denen A. recht kontrolliert wirkt. Dieser Film wurde erstmals in ganzer Länge gezeigt; zu sehen ist, dass sich Opfer Maxim A. und seine Freunde bereits mehrere Minuten vor dem Schuss auf dem Werkstattgelände herumtrieben. Die Anwältin der Mutter des Opfers reichte einen Antrag auf zivilrechtliche Entschädigung ein. Bassam A. soll der am Boden zerstörten Frau 7000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Möglicherweise wird das Schwurgericht schon am Donnerstag sein Urteil fällen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ortstermin am Tatort
Um sich ein Bild von den Umständen und Lichtverhältnissen am Tatort zu machen, lud am Abend das Schwurgericht mit seinem Vorsitzenden Wolfgang Rosenbusch zum Ortstermin an die Tankstelle.

Unter welchen Umständen erschoss Kfz-Meister Bassam A. einen 18-jährigen Moldawier? Und was hatte der an der Werkstatt verloren? Das Gericht machte sich am Mittwochabend bei einem Ortstermin in Anderten auf Spurensuche.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Galaball im Kuppelsaal des HCC

Beim großen Benefiz-Galaball im HCC waren die "Let's dance"-Gewinner Erich Klann und seine Frau Oana Nechiti die Stars des Abends. Sie rissen die 1200 Gäste mit ihrem Auftritt zu Beifallsstürmen hin.