Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
HAZ-Forum: Wie weiter mit der Inklusion?

Diskussion im Pressehaus HAZ-Forum: Wie weiter mit der Inklusion?

Klappt die Inklusion in den Schulen? Welche Probleme gibt es - und wie können Lösungen aussehen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des HAZ-Forums am heutigen Montag. An der öffentlichen Diskussionsveranstaltung im Pressehaus wird auch die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt teilnehmen. 

Voriger Artikel
Aha muss kleinere Müllautos kaufen
Nächster Artikel
So stylt sich Hannover zur Halloween-Party
Quelle: Archiv/M

In den Räumlichkeiten der HAZ in Bemerode (Pressehaus an der August-Madsack-Straße) stellt sich Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) den Fragen der HAZ-Leser. Schon jetzt erreichten viele Fragen die Redaktion. „Wie kann Inklusion gelingen, wenn Förderlehrerinnen ständig damit rechnen müssen, versetzt und verschoben zu werden? Wie können die Kinder Inklusion erleben, wenn ihre Inklusionslehrerinnen nicht in die Schule inkludiert werden?“, fragt zum Beispiel Leserin Veronika Bube. Und Leser Ralf Krone führt aus: „Schüler mit dem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben in der Förderschule Anspruch auf einen pädagogischen Mitarbeiter. Sobald sie in die Inklusion gehen, entfällt dieses Recht. Wie soll Inklusion funktionieren, wenn bereits in diesen Bereichen gespart wird?“

Frauke Heiligenstadt trifft beim Forum auf Matthias Ahäuser, Schulelternratsvorsitzender der Albert-Liebmann-Schule, und Elke Lengert, Gründerin des Vereins Mittendrin. Als weitere Teilnehmer werden die Buchautorin Ninia La Grande und Brigitte Naber, Schulleiterin der IGS Roderbruch, zu Gast sein. Die Moderation übernimmt HAZ-Redakteurin Saskia Döhner. HAZ-Leser können natürlich auch Fragen stellen.

Die Diskussion beginnt um 19.30 Uhr , Einlass ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich, um Spenden für die HAZ-Weihnachtshilfe wird gebeten. HAZ-Leser können weiterhin Fragen mit dem Stichwort „Inklusions-Forum“ per E-Mail an hannover@haz.de schicken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.