Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt HAZ-Fotowettbewerb geht in eine neue Runde
Hannover Aus der Stadt HAZ-Fotowettbewerb geht in eine neue Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 20.06.2013
Reinhold Dai siegt mit dieser Aufnahme vom Steinhuder Meer. Quelle: Reinhold Dai
Anzeige
Hannover

Am Ende setze sich eine lyrische Aufnahme von Reinhold Dai durch. „Eigentlich wollte ich nur den Sonnenuntergang über der Insel Wilhelmstein am Steinhuder Meer fotografieren“, sagt Dai. „Dann ruderte mir ein Pärchen vor die Linse.“ Diesen Moment hielt Dai fest, der sonst eher Hochzeiten und Veranstaltungen fotografiert. „Die Fotos in der Natur sind eine Art Ausgleich für mich.“ Der zweite Platz geht an den Modedesignstudenten Mariano Camoiras Gonzalez und sein Bild von der Kiesgrube in Anderten. „Das türkisfarbene Wasser wirkte herrlich surreal“, sagt der 24-Jährige.

Der zweite Platz geht an den Modedesignstudenten Mariano Camoiras Gonzalez und sein Bild von der Kiesgrube in Anderten. Quelle: Mariano Camoiras Gonzalez

Den dritten Preis gewinnt Manuela von Bredow mit dem Foto vom Leibniztempel. Der Fotoredaktion gefielen auch die Bilder von den letzten Winterwolken über dem Altwarmbüchener See, vom Hauptbahnhof in der sogenannten Blauen Stunde und die vielen wunderbaren Aufnahmen vom Maschsee. Die drei Gewinner werden nun vom GOP zum Wintervarieté eingeladen. Unter dem Motto „Lichtgestalten“ zeigen dabei Artisten unter der Regie von Knut Gminder ihr Können vom 23. November bis 26. Januar 2014 in der Orangerie Herrenhausen.

Den dritten Preis gewinnt Manuela von Bredow mit dem Foto vom Leibniztempel. Quelle: Manuela von Bredow

Für alle weiteren Mitstreiter geht der Fotowettbewerb in eine neue Runde. Und weil es das Wetter nun zulässt, sucht die Redaktion nun Bilder aus der Region Hannover zum Thema „Endlich Sommer“. Das können Aufnahmen von Ausflügen auf dem Steinhuder Meer sein oder Bilder vom Eiskugelstapeln in der City. Einsendeschluss ist Sonnabend, 31. August. Wer mitmachen möchte, kann seine maximal drei aktuellen Bilder an die Mailadresse online@haz.de schicken. Bitte achten Sie auf ein Bildformat wie JPEG, eine ausreichende Auflösung (mindestens 1 MB), eine kurze Notiz, wo das Bild entstanden ist, sowie Adresse und Telefonnummer. Natürlich bekommen die Gewinner wieder einen schönen Preis – und die schönste Aufnahme wird in der HAZ abgedruckt.

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme an unserem kostenlosen Fotowettbewerb werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Die Einsender der Fotos müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Beschäftigte der Mediengruppe Madsack und ihre Familienangehörigen sind ausgeschlossen. Jeder Teilnehmer bestätigt, dass er die alleinigen Verwertungsrechte an seinem eingereichten Foto sowie das Einverständnis der abgebildeten Personen hat. Der Teilnehmer räumt der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG das Recht ein, seine Fotos unentgeltlich in der HAZ, hier auf haz.de und weiteren Madsack-Apps zeitlich und örtlich unbegrenzt zu veröffentlichen und zu verbreiten. Welche Fotos veröffentlicht werden, entscheidet die HAZ-Redaktion. Sie bestimmt die Gewinner. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Silbermond feiert mit den Hannoveranern den Geburtstag des Rathauses und HAZ TV hat die Wetteraussichten für das Wochenende: HAZ.de sagt Ihnen, was heute in Hannover wichtig ist.

20.06.2013
Aus der Stadt Stadtwerke finden Fehler nicht - Stromausfall bei Tropenhitze

Ausgerechnet zum Höhepunkt der Hitzewelle waren einige Hannoveraner gestern stundenlang ohne Strom. Auch am Mittwochabend waren die Probleme noch nicht beseitigt.

Mathias Klein 22.06.2013

Die Leiterin der Johanna-Friesen-Grundschule in der Oststadt tritt von ihrem Posten zurück. Das ist kein Einzelfall. Bereits in mehreren Grundschulen in Hannover und im Umland sind die Chefposten vakant. Die Schulbehörde des Landes sucht händeringend nach Nachfolgern.

Mathias Klein 22.06.2013
Anzeige