Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt HAZ-Preisträger begeistern mit ihren Texten
Hannover Aus der Stadt HAZ-Preisträger begeistern mit ihren Texten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 07.07.2011
Gewinner des HAZ-Schreibwettbewerbs begeistern mit ihren Texten. Quelle: Kristoffer Finn
Anzeige
Hannover

Gebannt lauschen die Zuhörer der Stimme von Max Martin Höfer. Sie alle wollen wissen, ob der mutige Meisterdetektiv Gordon Dachs es schafft, die Entenküken zu retten. Aufatmen dann, als der Achtjährige die letzten Sätze seiner Geschichte vorliest: Alles ist noch einmal gut ausgegangen. Der Schurke ist gefasst, und die kleinen Küken sind wohlbehalten zu Mutter Ente zurückgekehrt.

Den tierischen Kurzkrimi hat Max Martin selbst geschrieben und damit beim 10. HAZ-Schreibwettbewerb den ersten Platz unter den Dritt- und Viertklässlern gemacht. Er ist einer von zwölf Preisträgern, die ihre Geschichten am Dienstagabend in der Jugendabteilung der Buchhandlung Lehmanns vortragen durften. Moderiert wurde die Lesung von HAZ-Journalist Heinrich Thies, der auch den Vorsitz in der Jury geführt hatte. Er entlockte den jungen Autoren noch so manche interessante Antwort zur Idee hinter ihren Geschichten.

Insgesamt gab es im Wettbewerb vier Alterskategorien mit jeweils drei Gewinnern. Rund 850 Beiträge hatten Schüler von der 3. bis zur 13. Klasse eingesandt, aus denen eine Jury die zwölf Besten auswählte.
Max Martin liest selbst gern Krimis und schreibt Geschichten, seit er alle Buchstaben kann. „Mein Papa erzählt meiner Schwester und mir immer Gutenachtgeschichten vom Dachs“, erzählt er. Dabei sei ihm die Idee zu Gordon Dachs, dem Meisterdetektiv gekommen.

Die 15-jährige Judith Goetsch schreibt dagegen über ein Thema, das viele Jugendliche in ihrem Alter kennen: das verwirrende Gefühl der ersten Liebe. Auch ihr lauschen die rund 70 Zuhörer gespannt, wie sie ihre in Tagebuchform geschriebene Geschichte vorliest, in der die Heldin nicht ganz weiß, ob sie nun Vasco oder doch eher Vilma liebt. Judith wirkt selbst ein wenig nervös, als sie sich hinter das Pult setzt. Mit leicht zittrigen Fingern entfaltet sie die Zeitungsseite mit ihrer Geschichte. Während der ersten Sätze klingt ihre Stimme noch ein wenig zögerlich, doch schnell hat sie sich gefasst. Mit klarer Stimme trägt die Neuntklässlerin die Gedanken der unbekannten Tagebuchschreiberin vor. „Die Lesung ist eine schöne Idee. Es macht richtig Freude, die Geschichten vorgelesen zu bekommen“, sagt eine Zuhörerin.

Alle Texte der Gewinner gibt es hier zum Nachlesen.

Isabel Christian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Sie sind jung, kreativ und verfassen berührende Geschichten: Am Montag zeichnete die Jury die Gewinner des 10. HAZ-Schreibwettbewerbs aus. Ministerpräsident David McAllister und HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt übergaben die Preise und zeigten sich tief beeindruckt von den Leistungen der Nachwuchs-Schreiber.

23.12.2013

Anne Bernhold (15) besucht die Schillerschule in Hannover. Die Jury kürte ihre Geschichte "Ermutigung zum Leben" mit dem 1. Platz.

21.12.2012
Schreibwettbewerb Die drei besten Geschichten 2011 (Klasse 7 bis 9) - Judith Weidner schildert eine Begegnung um die Weihnachtszeit

Die 14-jährige Judith Weidner besucht die 9.Klasse der Gesamtschule in Neustadt am Rübenberge. Mit ihrer Geschichte "Der alte Mann und das Mädchen" belegt sie den 1. Platz in ihrer Altersklasse.

21.12.2012

Geistesgegenwärtig haben zwei Hannoveraner im Dezember zwei Kinder vor einem Sextäter beschützt. Am Mittwoch, am Tag der Zivilcourage, erhielten sie dafür einen Preis.

Felix Harbart 07.07.2011

Sie boten hochwertige Hightechgeräte wie Laptops und iPhones zum Schnäppchenpreis an. Doch in den Koffern, die sie den nichtsahnenden Käufern übergaben, lagen schlichte Kartoffeln oder Zwiebeln. In Hannover sind jetzt drei Trickbetrüger verurteilt worden.

Sonja Fröhlich 07.07.2011

Von Nervosität will Michael Ruhsert nicht sprechen. Aber es wird eine Angelegenheit, bei der höchste Konzentration gefragt ist. Gemeinsam mit seinem Kopiloten Volker Opitz startet der 51-jährige Polizist am Donnerstag beim sogenannten Deutschlandflug, der in diesem Jahr sein 100. Jubiläum feiert.

Mathias Klein 06.07.2011
Anzeige