Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Das war der Morgen in Hannover am 22. Oktober

Liveticker am Vormittag Das war der Morgen in Hannover am 22. Oktober

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: frühe Halloween-Feier im Zoo, Debatte um härtere Abschieberegeln in Niedersachsen und eingeschränkter Busverkehr der großen Ringlinien.

Voriger Artikel
Studenten tanzen für mehr Wohnraum
Nächster Artikel
Stadt will 276 neue Stellen schaffen
Quelle: HAZ/Montage
+++ 11.00 Uhr: Das war der Morgen

Der Newsticker an diesem Donnerstag endet an dieser Stelle. Wir wünschen allen Lesern noch einen schönen Tag. Natürlich halten wir Sie auf HAZ.de den ganzen Tag über Nachrichten aus Hannover und der Welt auf dem Laufenden. Möchten Sie etwas nachlesen? Hier geht es zum  HAZ-live-Archiv.

+++ 10.46 Uhr: Team aus Hannover startet bei Rallye Spanien

Es ist die Kür für den Hannover-Polo. Volkswagen Motorsport hat  schon vor der Rallye Spanien, die am heutigen Donnerstag beginnt und bis zum 25. Oktober dauert, die Titel in der Fahrer- und in der Herstellerwertung der Rallye-Weltmeisterschaft unter Dach und Fach gebracht. Doch der Rahmen des Rennens in Katalonien bietet noch einmal eine besondere Herausforderung für das Team aus Hannover-Vahrenheide. „Wir müssen den Polo sowohl auf Schotter als auch auf Asphalt optimal einstellen“, sagte Motorsportdirektor Jost Capito.

+++ 10.27 Uhr: Umfrage

Was meinen Sie?

Ist das monatelange Warten auf einen Termin beim Facharzt nur eine Erfindung der Politiker oder bittere Realität für Patienten? Was sind Ihre Erfahrungen?

+++ 10.13 Uhr: Tipps g egen Langeweile in den Ferien

Es ist Ferienzeit und das Wetter ist schlecht. Oder die Freizeit ist in Langeweile umgeschlagen? Die HAZ hat ein paar Tipps für Kinder, damit die Ferien noch zum Erlebnis werden.

+++ 10.01 Uhr: Auch neue VW-Motoren von Manipulation betroffen? 

Die Krise um manipulierte Dieselfahrzeuge aus dem VW-Konzern könnte sich noch erheblich ausweiten. Auch frühe Versionen vom Nachfolger des VW-Skandalmotors EA189 sind möglicherweise von der Abgas-Affäre betroffen. Derzeit untersuche Volkswagen auch die anfängliche Variante des ab 2012 eingesetzten EA288 mit Euro-5-Norm, sagte ein Konzernsprecher am Donnerstag. 

+++ 9.53 Uhr: Wenzel  besucht Volkswagenwerk in Südafrika

Niedersachsens stellvertretender Ministerpräsident Stefan Wenzel (Grüne) wird heute im Rahmen seiner Südafrikareise das Volkswagen-Werk in Uitenhage besuchen. In dem bei Port Elizabeth gelegenen Werk soll während des Besuchs der 500 000. dort produzierte Polo vom Band rollen. Wenzel befindet sich seit Montag mit einer 52-köpfigen Delegation auf einer einwöchigen Südafrika-Reise, um Niedersachens 20-jährige Partnerschaft mit der Ostkap-Provinz zu würdigen. Am Mittag will Wenzel in der Nelson Mandela Municipality Universität einen Vortrag zum Thema "Integration fordert uns als Gesellschaft heraus" halten.

+++ 9.38 Uhr:  Sperrung wieder aufgehoben 

Die Sperrung der Bernadotteallee in der List soll heute ab 9 Uhr wieder freigegeben sein. Die Straße wurde für 24 Stunden zur Einbahnstraße, die nur in Richtung List befahren werden konnte. Grund waren Ausbesserungsarbeiten am mangelhaften Asphalt. 

+++ 9.17 Uhr:  Stoßzahn von altsteinzeitlichem Waldelefanten entdeckt

Forscher haben im Schöninger Tagebau (Landkreis Helmstedt) Überreste eines hierzulande schon lange ausgestorbenen Waldelefanten entdeckt. Er tauchte in rund 300 000 Jahre alten Uferablagerungen eines ehemaligen Sees auf. Den Fund will Niedersachsens Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) am Donnerstag (11.00 Uhr) im Erlebniszentrum Paläon in Schöningen vorstellen. Die Wissenschaftler fanden einen konservierten Stoßzahn und eine bearbeitete Rippe. "Da war wohl wahrscheinlich der Mensch dran", sagte Paläon-Leiter Florian Westphal.

+++ 9.00 Uhr:  Mit der HAZ zur Ausstellung „Winterträume“

Das historische Schloss Eldingen im Landkreis Celle wird vom 5. bis 8. November zum Treffpunkt von Kunsthandwerkern. Etwa 180 Aussteller präsentieren jeweils von 10 bis 18 Uhr Designobjekte, Schmuck, Antiquitäten und Landhausmoden. Am Freitag- und Sonnabendabend präsentieren sich im Anschluss bis 20 Uhr Lichtkünstler. Der Eintritt zu den „Winterträumen“ kostet 12, ermäßigt 10 Euro. Zehnmal zwei HAZ-Leser können kostenlos dabei sein. Um zu gewinnen, rufen Sie heute unter der Rufnummer (01 37) 9 79 64 20 an, und hinterlassen Sie eine Rückrufnummer. Ein Anruf kostet 50 Cent aus dem Telekom-Festnetz, Preise für Mobilfunk können abweichen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

+++ 8.43 Uhr:  Ein Toter nach einem Brand in einem Wohnhaus in Merzen

Bei einem Dachstuhlbrand in einem Wohnhaus in Merzen (Kreis Osnabrück) ist ein Mensch ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben wurde die Person, vermutlich ein Mann, nach dem Brand am Mittwochabend im Dachstuhl gefunden. Drei weitere Menschen waren zu der Zeit im Haus, konnten sich aber in Sicherheit bringen. Sie blieben unverletzt. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar. Das Wohnhaus war nach dem Feuer unbewohnbar und durfte nicht betreten werden. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf mindestens 150 000 Euro.

+++ 8.31 Uhr:  Veranstaltungstipp des Tages

Liedermacher oder Elektropopper? Die stilistische Einordnung der Band Glasperlenspiel wird unwichtig sobald das Duo aus Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg auf der Bühne steht. Melodische Feinkost und poetische Leckerbissen lassen Details wie die Musikrichtung sofort unwichtig werden. Heute spielen sie ab 20 Uhr im Musikzentrum (Emil-Meyer-Straße 26–28), der Eintritt kostet 28,50 Euro.

+++ 8.16 Uhr: Stadt will 276 neue Stellen schaffen

Die Stadt Hannover will im kommenden Jahr 276 neue Stellen schaffen. Davon entfallen allein 140 auf den Bereich Flüchtlingsunterbringung. Zugleich stehen 157 Stellen auf der Streichliste. Das geht aus einem Plan hervor, der gestern  dem Personalausschuss in vertraulicher Sitzung vorgelegt wurde. 

+++ 8.03 Uhr:  250 Flüchtlinge sollen in alte VHV-Zentrale

In das teilweise leer stehende VHV-Gebäude in der Lister Constantinstraße sollen nach dem Willen der Stadt möglichst bald bis zu 250 Flüchtlinge einziehen. In zwei Jahren wird es abgerissen, um für die Wohnhäuser eines Investors Platz zu machen.

+++ 7.48 Uhr:  Trotz Reformpakets für Krankenhäuser sind Kliniken unter Druck

Trotz des jüngst zwischen Bund und Ländern ausgehandelten Reformpakets für die Krankenhäuser geht es den Kliniken in Niedersachsen nicht besser. Zwar seien die geplanten Kürzungen zurückgenommen worden, sagte der stellvertretende Geschäftsführer der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft, Marten Bielefeld. "Nach wie vor ungelöst ist aber das Problem des Investitionsstaus." Zwei Dritteln der Krankenhäuser in Niedersachsen drohe nach wie vor das Aus. Experten beziffern den Investitionsstau im Land auf 1,3 Milliarden Euro. Für die Krankenhaus-Investitionen sind laut Gesetz die Länder zuständig.

+++ 7.35 Uhr: Abschlusspapier zur umstrittenen Y-Trasse

Fortsetzung des Dialogforums zur Wahl einer Route für die umstrittene Y-Bahntrasse von Hannover Richtung Hamburg und Bremen: Vertreter von Politik, Bahn und Bürgerinitiativen beraten über Varianten für die Y-Trasse, über die seit mehr als 20 Jahren gestritten wird. Statt einer ursprünglich geplanten ICE-Schnellfahrstrecke geht es inzwischen um zusätzliche Gleise für die steigende Zahl von Güterzügen aus den Seehäfen. Eine Mehrheit des Forums will sich auf einen Ausbau bestehender Strecken beschränken, eine Studie des Bundesverkehrsministerium hält andere Lösungen wie Neubaustrecken für zweckmäßiger. 

+++ 7.01 Uhr:  Wieder Wirbel um Zirkus-Schimpanse Robby

Beim Auftritt von "Circus Belly" in Wunstorf will die Veterinärbehörde heute überprüfen, dass Robby nicht mehr auftritt und auch nicht mehr für die Besucher zur Schau gestellt wird. Das teilte die Region Hannover mit. Die Veterinärbehörde im Kreis Celle, wo "Circus Belly" seinen Wintersitz hat, hatte die Genehmigung für das Halten und Zurschaustellen des letzten Menschenaffen in einem deutschen Zirkus nicht mehr verlängert. Bis Ende des Jahres soll Robby demnach an eine für die Resozialisierung von Schimpansen spezialisierte Einrichtung abgeben werden. Wie die Region Hannover erklärte, gebe es für eine von Tierschützern verlangte Beschlagnahme von Robby in Wunstorf keinerlei Handhabe. Robby müsse erst zum Jahresende den Zirkus verlassen, und außerdem könne gegen den Behördenbescheid auch Widerspruch eingelegt werden.

 

+++ 6.36 Uhr: Wochenmärkte in Hannover
  • 8 bis 13 Uhr: August-Holweg-Platz (Ricklingen); Schaperplatz (Kleefeld); Wallensteinstr. (Oberricklingen); Hogrefestr. (Stöcken).
  • 14 bis 18 Uhr: Sahlkampmarkt (Vahrenheide); Lister Meile (Oststadt); Lutherkirche (An der Lutherkirche 12, Nordstadt), Bauernmarkt; Hanns-Lilje-Platz (Mitte), Bauernmarkt.
+++ 6.18 Uhr:  Busse fahren Fischerhof und Stadionbrücke nicht an

Heute und Morgen fahren die Busse der Üstra-Linien 100 und 200 nicht die Bushaltestellen Stadionbrücke und Bahnhof Linden/Fischerhof in Linden an. Grund dafür sind Bauarbeiten auf dem Ricklinger Stadtweg. Bis Freitag sollen die Busse über die Stammesstraße umgeleitet werden.

+++ 6.00 Uhr: Das ist heute wichtig

Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ! Mit unserem Live-Ticker „HAZ live“ starten Sie gut informiert in den Tag. Bis um 11 Uhr lesen Sie an dieser Stelle alle wichtigen Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen. Das ist heute wichtig:

  • Die Zootiere feiern eine frühes Halloween
  • Die großen Buslinien 100 und 200 fahren über Umwege durch Linden und Ricklingen
  • Die Band Glasperlenspiel tritt im Musikzentrum auf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Mann bei Messerstecherei in Vahrenwald schwer verletzt

Am Dienstagabend ist ein Mann in Vahrenwald im Zuge eines Streits niedergestochen und schwer verletzt worden.